Christstollen: Dieses Gebäck mag sogar das Christkind

Christoph erwartet den Heiligen Abend kaum noch. Die Wartezeit vertreibt sich der Vierjährige mit dem Verkosten von Keksen und Christstollen
10Bilder
  • Christoph erwartet den Heiligen Abend kaum noch. Die Wartezeit vertreibt sich der Vierjährige mit dem Verkosten von Keksen und Christstollen
  • hochgeladen von Bettina Knafl

GÖLSACH. In der Weihnachtszeit ist er in vielen Häusern zu finden: der Christstollen oder Weihnachtsstollen. Die Weihnachtsspezialität ist ein brotähnlicher Kuchen, der – dick mit Puderzucker bedeckt – an das gewickelte Christkind erinnern soll. Der schwere Hefeteig besteht aus viel Butter, Milch, Mehl, Ei, Gewürzen und Einlagen wie Rosinen, Zitronat, Mandeln und Aranzini.
Das Weihnachtsgebäck kommt bei Familie Goltschnigg, Buschenschenke Tomale, auch heuer auf den Tisch. Mathilde Goltschnigg verrät sogar ihr Rezept (siehe unten).

An das Rezept halten

Schwierig sei der Christstollen nicht zu backen. "Man muss sich nur über einen Germteig drübertrauen und an das Rezept halten. Dann gelingt der Christstollen sicher", weiß Goltschnigg. Sie gibt den Germteig auch genügend Zeit zum Gehenlassen. "Das ist die Grundlage für einen schönen Christstollen". Angeschnitten wird der Christstollen zu Weihnachten im Kreise der Familie.

Zur Sache
Mathilde und Adolf Goltschnigg mit ihren Kindern Melanie, Thomas und Christoph sowie den Senior-Landwirten Heidi und Adolf senior betreiben die Buschenschenke Tomale in Gölsach, Kappel am Krappfeld.
Infos: Facebook/Buschenschenke Tomale

Adventzeit: Rezept für einen Christ- oder Weihnachtsstollen

Die Zutaten
1 kg glattes Mehl, 100 g Zucker, 0,25 l Milch, 2 Würfel frische Hefe, 6 Eidotter, 1 TL Zimt, 1  Pkg. Vanillezucker, 500 g weiche Butter, 1 TL Salz, 100 g Mandeln (grob gehackt oder gestiftelt), 100 g Haselnüsse (grob gehackt), 100 g fein gewürfeltes Zitronat, 100 g fein gewürfelte Aranzini, 200 g Rumrosinen (am Vortag 75 g Inländerrum, 75 g Wasser und 75 g Zucker aufkochen und über die Rosinen gießen).
Außerdem: reichlich Butterschmalz zum Bestreichen, gesiebter Vanillestaubzucker zum Drüberstreuen

Die Zubereitung
Mehl, Zucker, Zimt, Vanillezucker, Salz, Dotter, Germ und weiche Butter mit der lauwarmen Milch zu einem Germteig verarbeiten. Mandeln, Nüsse sowie die Früchte erst am Schluss unterkneten. Den Teig halbieren, nochmals gut durchkneten und zugedeckt gehen lassen. Den Teig rechteckig ausrollen und für die typische Form beide Seiten einschlagen oder in eine gebutterte, bemehlte Stollenform geben. Abermals so lange gehen lassen, bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat. Dann im Rohr bei 160 - 170 Grad (Ober-Unter-Hitze) etwa eine Stunde backen.
Den noch warmen Stollen in mehreren Durchgängen mit flüssigem Butterschmalz bestreichen und mit Vanillestaubzucker bestreuen. Auskühlen lassen und in Frischhaltefolie einpacken.
Ein paar Tage reifen lassen und vor dem Servieren mit Staubzucker bestreuen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen