Mittelkärnten
Der Vierbergelauf könnte heuer ausfallen

Der Weg führt direkt ins Paradies: Am 24. April würde heuer der Vierbergelauf stattfinden.
  • Der Weg führt direkt ins Paradies: Am 24. April würde heuer der Vierbergelauf stattfinden.
  • Foto: Anton Wieser
  • hochgeladen von Bettina Knafl

Seit Jahrhunderten machen sich die Menschen auf dem Weg über die vier heiligen Berge Mittelkärntens. Heuer könnte der Vierbergelauf aufgrund der Corona-Maßnahmen ausfallen. 

MITTELKÄRNTEN. Tausende Menschen nehmen jährlich am Vierbergelauf teil. Dieser findet am sogenannten Dreinagelfreitag, dem 2. Freitag nach Karfreitag, statt. Über 50 Kilometer legen die Vierbergler beim Marsch über den Magdalensberg, Ulrichsberg, Veitsberg und Lorenziberg zurück. In rund 16 Stunden werden an die 1.500 Höhenmeter bewältigt.
Aber wie sieht es mit der Durchführung in Zeiten der Corona-Krise aus? Denn am 24. April sollte um Mitternacht der Vierbergelauf beginnen.

Es gibt keinen Veranstalter

Beim Vierbergelauf gibt es keinen Veranstalter, die Wallfahrer organisieren sich selbst.  Seitens der katholischen Kirche heißt es, dass man es bereits laufend mit Anfragen aus der Bevölkerung bezüglich des Vierbergelaufes zu tun habe. "Das Stattfinden hängt wohl davon ab, ob die derzeitigen Corona-Maßnahmen noch gelten", vermutet Kanzler Jakob Ibounig, dass der Vierbergelauf heuer nicht stattfinden kann. Ibounig glaubt, dass trotzdem Menschen den Weg über die Berge auf sich nehmen, "alleine oder in jenen Gruppen, wie sie in einem Haushalt leben".

Kirchen stehen offen

Insgesamt fünf heilige Messen werden am Weg über die vier Berge gelesen und drei religiöse Andachten gehalten. "Öffentliche Gottesdienste oder Andachten wird es aus heutiger Sicht keine geben", sagt Ibounig. Die Kirchen werden aber zum Gebet offen sein. Aber nur Einzelne dürfen sich in den Kirche aufhalten.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
1 4 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen