Ein Hauptplatz mit zwei Saisonen?

Fußgängerzone im Sommer, Straße und Parkplätze in der Zwischensaison: Das ist das System am Lienzer Hauptplatz - noch
2Bilder
  • Fußgängerzone im Sommer, Straße und Parkplätze in der Zwischensaison: Das ist das System am Lienzer Hauptplatz - noch
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Peter Lindner

Ein Hauptplatz, abwechselnd Fußgängerzone und Parkplatz? In Lienz funktioniert's.

Es ist eine schier endlose Diskussion: Soll der St. Veiter Hauptplatz für den Verkehr geöffnet werden oder eine Fßgängerzone bleiben? Ein Blick über die Kärntner Landesgrenzen zeigt: Auch beides ist möglich. In Lienz ist der Hauptplatz in den Zwischensaisonen für den Verkehr offen - im Sommer und in der Vorweihnachtszeit ist er eine Fußgängerzone.

Lienz hat etwa gleich viel Einwohner wie St. Veit. Wie die Herzogstadt schmückt sich Lienz mit dem Beinamen "Sonnenstadt". Doch eines unterscheidet die Städte: Was den Lienzer Hauptplatz angeht, gibt es seit vielen Jahren keine Diskussion mehr. "In den Sommermonaten und während der Christkindlmarkt steht, ist der Hauptplatz eine Fußgängerzone. Ansonsten ist er für den Verkehr offen", sagt Bürgermeisterin Elisabeth Blanik.

Doch auch, was die Zeit angeht, in der der Hauptplatz eine Fußgängerzone ist, denkt man in Lienz um. "Es geht nicht, dass die Autos ausgesperrt werden. Man braucht sie, um einen Platz mit Leben zu erfüllen", sagt Blanik. Deshalb plant man, am Hauptplatz eine so genannte Shared Space-Zone einzuführen, bei dem die Autos den Platz befahren und für eine Ladetätigkeit stehen gelassen werden dürfen - allerdings liegt die Höchstgeschwindigkeit bei 10 km/h. Dieses Modell habe sich bereits auf anderen Plätzen in Lienz bewährt, sagt Blanik.
"Natürlich eignet sich Lienz optimal für solch ein Modell. Rund um den Hauptplatz herum gibt es genug Parkplätze, das ist anderenorts sicher nicht so", sagt sie. Was es für solche Projekt aber überall braucht, ist die Gemeinschaft mit den Betrieben am betroffenen Platz: "Die Liebe zur Diskussion gehört einfach dazu."

Eine Fußgängerzone auf Teilzeit oder ein Shared Space-Modell - auch eine Idee für St. Veit? Für Bürgermeister Gerhard Mock gibt es nur eine Antwort: Nein. "Die Fußgängerzone wurde in den 1990er Jahren auf Wunsch der Kaufmannschaft eingeführt", sagt er knapp. Meinungen von Leuten, dass dies geändert gehöre, seien "das absolut nicht repräsentative Interesse, die bewährte Lösung zu ändern". Fakten, welche diese Behauptung untermauern, fehlen.

Fußgängerzone im Sommer, Straße und Parkplätze in der Zwischensaison: Das ist das System am Lienzer Hauptplatz - noch
Autor:

Peter Lindner aus Klagenfurt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.