Gemeindechefs voller Tatendrang

2Bilder

Halbzeit, dritter Teil: Die vergangenen drei Jahre im Rückblick der Bürgermeister.

(hh). Dritter und letzter Teil der WOCHE-Serie. Im März 2009 fanden Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen statt. In drei Jahren ist es wieder so weit. Heute präsentieren wir Ihnen die letzten sieben Bürgermeister, ihre Bilanz und ihren Ausblick.
In der Gemeinde Mölbling wurde viel in die Infrastruktur investiert. Rund 300.000 Euro in die Brücke im Ortsteil Brugga und rund 200.000 in Straßensanierungen. Weiters wurden 16 Baugrundstücke in Meiselding erschlossen. „Geplant sind weiters Straßensanierungen um 250.000 Euro sowie die Errichtung einer Photovoltaik-anlage am Dach des Gemeindeamtes“, sagt Bürgermeister Franz Rainer (FPK). Auch in Metnitz wurde in den vergangenen drei Jahren viel Geld in die Hand genommen. Um rund 350.000 Euro wurde der Marktplatz in Grades saniert oder um 200.000 ein Verkehrsleitsystem realisiert. „In den nächsten Jahren wollen wir das Totentanzmuseum erweitern. Ein Museum, das großes Potenzial hat“, sagt Bürgermeister Anton Engl-Wurzer (ÖVP), der im Oktober sein zehnjähriges Bürgermeister-Jubiläum feiert. Geplant ist auch ein Küchentrakt in der Festhalle. In Eberstein wurden 1,5 Millionen Euro für den Verbau des Bösengrabenbachs aufgewendet. „Zum Schutze der Bürger“, so ÖVP-Bürgermeister Andreas Grabuschnig. Bis 2015 soll auch der Hochfeistritzbach verbaut werden, weiters sind der Bau des Rüsthauses um 780.000 Euro geplant sowie die Innensanierung der Volksschule.

Passivhaus-Volksschule
Die Volksschule in Sörg stand am Vorhabens-Plan in Liebenfels. Die Schule wurde saniert. „Sie ist nun die erste Passivhaus-Volksschule Kärntens“, so Bürgermeister

Klaus Köchl (SPÖ). In den vergangenen drei Jahren wurden der Gewerbepark für Betriebsansiedelungen angekauft, der Klettergarten eröffnet sowie 20 Wohnungen für „Betreubares Wohnen“ errichtet, die heuer eröffnet werden. Insgesamt wurden 3,5 Millionen Euro in Projekte investiert. Bis 2015 sollen die Wasserleitungen optimiert werden. Straßenprojekte standen in Hüttenberg am Plan. So wurde gemeinsam mit dem Land ein Teil der Klippitztörlstraße saniert, die Knappenbergstraße adaptiert sowie Brücken bei der Monsinzer Straße gemacht. Eingeführt wurde der Sozialfonds. „Heuer wird mit der Sanierung der Zosener Straße begonnen und das JUFA-Projekt realisiert“, so Bgm. Josef Ofner (FPK).

Kaufhaus nach Kraig
Im den vergangenen drei Jahren wurde in Frauenstein ein Kaufhaus nach Kraig gebracht, die Musikschule Frauenstein gemacht und die Gewerbezone Hunnenbrunn erweitert. „Bis 2015 sind der Sportplatzbau Frauenstein geplant sowie der Ausbau der Kinderbetreuungsstätten und Schüler-Nachmittagsbetreuung“, sagt Bürgermeister Karl Berger (Liste Karl Berger). Seit der letzten Wahl wurden in Brückl der Görtschitztalradweg R 7a, die Lärmschutzwand und auch die Nahwärme fertig gestellt. „Bis 2015 sollen weitere Gewerbebetriebe auf einem vorhandenen Gewerbegrundstück angesiedelt werden, die Tschuttastraße gemacht und die Hochwasserquellen saniert werden“, s

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen