Fasching
In Frauenstein sind wieder die Narren los

90Bilder

Die Faschingsgilde Frauenstein präsentiert ein tolles Programm bei ihrer Faschingssitzung. Den Zuschauern wird wie jedes Jahr einiges geboten. 

KRAIG (vg). Während am 14. Februar die meisten Österreicher den Valentinstag mit ihren Liebsten verbrachten, veranstaltete die Faschingsgilde Frauenstein ihre Familiensitzung. Den Zuschauern wurden perfekt einstudierte Nummern, jede Menge Schmähs und viel Spaß geboten. Da sich letztes Jahr schon Christian Schmied als "Freiherr Dietrich von Kraig II", Maximilian Elleberger-Märker als Obmann und Regisseur Günter Komaier etablierten, wurde davon dieses Jahr nicht abgewichen.  Die neue Burgfrau Nadja Prasser, alias "Camilla I", war leider aus privaten Gründen verhindert. 

Lustige Schmähs

Die Show begann wie jedes Jahr durch den Einmarsch der Garde und der Gilde,nach den Grußworten und den Tanz der Garde, wurden die Mädels mit dem Bundesorden ausgezeichnet. Das Hauptprogramm startete dann mit "Ordnung muss sein", wo Annemarie Grabner und Rolf Urniecius als Alzheimer kranke Patienten aus dem Altersheim ausbrachen und Kraig unsicher machten. Bei "Einfach Mutter", erklärte Kerstin Ferrari mit viel Witz, wie schwer es ist, Mutter und Hausfrau zu sein und man Zeit für sich nur am stillen Örtchen findet.

Eine Mischung aus Spaß und Musik

Musikalisch ging es weiter, Christian Schmied und Beate Schweiger legten eine Coverversion von "Seven Nation Army" dar. Alle Jahre mit dabei und für gut befunden war wie immer "ZIB 2", Annemarie Grabner und Christian Schmied präsentieren die Tagesnachrichten von Kraig und von ganz Österreich. Christian Mayer, Gerald Meierhofer und Gerald Reiter rundeten die lustigen Nachrichten ab. 
Für viele Lacher sorgten die Bauarbeiter Kurt Krassnitzer und Heinz Vollmaier mit der Nummer "Pfusch am Bau". Sie erzählten sich lustige Anekdoten, die ihnen auf der Baustelle passierten. Vor der Pause gab es dann noch ein kurzes "Wenn die Musi spielt" mit Gerald Meierhofer, Martin Felsberger und mit Mario und Günter Komaier

Ein grandioser zweiter Teil

Nach der Pause kam es zum alljährlichen Highlight, den "Showblock". Eine musikalische und tänzerische Reise zurück in die goldenen Zwanziger. Allen Voran Dirk Smits, der die Zuschauer mit seinem Gesang überzeugen konnte. Bei "Typisch Schwestern" sprachen Kerstin Ferrari und Beate Schweiger über ihre Kindheit und das Schwestern nicht immer liebevoll miteinander umgehen. Kurz darauf folgte die Tanzeinlage "Tatütata" mit Rolf Urniecius, Gerald Meierhofer, Andrea Polzer, Daniel Marschnig, Annemarie Grabner und Tanja Sallinger. Beim Stück "Im Lauf der Zeit" mit Eva Trinkl und Günter Komaier, die ein Paar mimten, welches im Laufe der Zeit immer herbere Töne anschlägt, kamen die Zuseher nicht mehr aus dem Lachen heraus. Zum Schluss präsentierten Beate Schweiger, Dirk Smits und Denise Irrasch noch ein kleines Konzert, bevor sich die Gilde verabschiedete.
Begleitet wurde die einzigartige Show der Gilde wie immer von den Tänzerinnen der Frauensteiner Garde, welche mit ihren flotten Tänzen und der tollen Choreografie, welche von Dirk Smits einstudiert wurde, das Publikum überzeugte. 

Ein Paar Sprüche der Akteure: 

"Würde ich meine Kinder den ganzen Tag rausschicken, wäre es wie bei 10 kleine Jägermeister, nur eines würde zurückkommen." Kerstin Ferrari in "Einfach Mutter"

"Wie zahlt denn diese Firma?"
-"Am Anfang weniger und dann mehr."
"Ich komme wieder wenn sie mehr zahlt."
Kurt Krassnitzer und Heinz Vollmaier in "Pfusch am Bau"

"Weißt du was ich an dir so mag?"
-"Nein."
"Gut. Ich nämlich auch nicht"
Beate Schweiger und Kerstin Ferrari in "Einfach Schwestern"

"Was gibt es denn heute zum Essen?"
-"Nix!"
"Aber das hat es ja gestern schon gegeben."
-"Ich habe ja auch für zwei Tage vorgekocht."
Eva Trinkl und Günter Komaier in "Lauf der Zeit"

"Willst du dir die Nacht versauen, brauchst du nur deine Alte anschauen." Günter Komaier in  "Lauf der Zeit"

"Wenn jemand glaubt, ein Bauleiter leitet den Bau, dann glaubt er sicher auch, ein Zitronenfalter faltet Zitronen." Kurt Krassnitzer und Heinz Vollmaier in "Pfusch am Bau"

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen