Kräuterparadies auf der Dreifaltigkeit

7Bilder

In den Wimitzer Bergern liegt ein wahres Kräuterjuwel. Auf 1180 m Seehöhe  
findet man den FNL-Kräutergarten, der vielen Kärntnern wegen des beliebten Kräuterfestes an Maria Himmelfahrt, dem Tag der Kräuterweihe und Todestag von Ignaz Schlifni, bekannt ist.

Hier finden sich rund 350 heimische Heilpflanzen. Die ehrwürdige Erzengelwurz wird umgeben von Mariendistel, Salbei, Ringelblume, Odermennig, Borretsch, Pfefferminze, Kalmus, Kamille & Co. Ganz im Zeichen der Natur und der Vielfalt.  Der Kräutergarten auf der Dreifaltigkeit begeistert seit über 15 Jahren gleichermaßen Laien und Kräuterkundige. 

Rund 30 solcher FNL-Kräutergärten gibt es österreich- & deutschlandweit. Gepflegt werden sie von engagierten Mitgliedern des Vereines "Freude naturgemäßer Lebensweise". Regelmäßig werden die Gartentore geöffnet und es gibt Kräuterführungen und mehr. Ein Angebot, das sehr gut ankommt, steigt doch das Interesse für traditionelles Kräuterwissen stark an. 

So werden auch auf der Dreifaltigkeit von Anfang Mai bis Ende Oktober jeden Sonntag ab 13.00 Uhr die Tore geöffnet und man kann den Kräutergarten besuchen und die Schätze der Natur kennen lernen und bestaunen. Außerhalb der Öffnungszeiten werden nach Voranmeldung auch Gruppenführungen angeboten. Fixpunkt ist auch die Kräuterweihe am 15. August. Wer sich für Heilkräuter interessiert ist hier bestens aufgehoben. 

Und wer sich in diese Richtung ausbilden lassen will, für den bietet der FNL österreichweit eine Ausbildung zum Kräuterexperten an der FNL-Kräuterakademie an. Alles Infos dazu findet man auf www.fnl.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen