Metnitz: Bei Johann Gucher trifft Wild auf Zirbe

Johann Gucher mit seinen Produkten aus Zirbenholz
  • Johann Gucher mit seinen Produkten aus Zirbenholz
  • Foto: WOCHE
  • hochgeladen von Bettina Knafl

VELLACH. Johann Gucher ist Erwerbsbauer mit voller Leidenschaft und passionierter Jäger. Seit 300 Jahren ist der Hof im Metnitztal in Familienbesitz.
Er ist der einzige bäuerliche Direktvermarkter im Bezirk St. Veit, der Wild aus freier Wildbahn zu Salami, Wurst und Co. veredelt. Das Fleisch des erlegten Wilds wird von Gucher sorgsam, traditionell und vor allem ursprünglich auf dem Bergbauernhof auf 1.123 Metern Seehöhe im Metnitztal verarbeitet.

Edle Wildprodukte

Gemeinsam mit seiner Frau Sonja verwenden sie bei der Herstellung ihrer Wildsalami und anderer Fleischprodukte nur überlieferte Rezepturen. "Das Fleisch gibt es Ab Hof, außerdem beliefern wir Gastronomiebetriebe", erzählt Gucher, dass seine Wildsalami schon nach Brüssel versendet wurde. Er ist außerdem Mitglied von "Marktplatz Mittelkärnten".

Türme aus Zirbenholz

Das zweite Steckenpferd ist die Verarbeitung von Zirbenholz. Für seine Türme aus Zirbenholz ist der Vellacher sogar bis über die Grenzen hinaus bekannt, sogar nach Holland hat er seine Arbeiten schon verschickt.
Neben den einzigartigen Zirbenholztürmen stellt Gucher Kleiderbügel, Schlüsselanhänger, Trophäenbrettln oder "Zirbenzapfen", die als Verschluss für Wasserkaraffen dienen, her.

Zur Sache
Die Zirben- sowie Wildprodukte der Familie Gucher sind Ab Hof erhältlich.
Mehr Infos:
www.zirbenturm.at sowie www.marktplatzmittelkärnten.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen