Michael Wadl vom LC Vitus St.Veit an der Glan: Aufbruch in neue Dimensionen

Martin Pogelschek , 337, Kelag Energy Running Team und Michael Wadl vom LC Vitus St.Veit/Glan [c] Fritz Grabner, LC Vitus St.Veit/Glan
  • Martin Pogelschek , 337, Kelag Energy Running Team und Michael Wadl vom LC Vitus St.Veit/Glan [c] Fritz Grabner, LC Vitus St.Veit/Glan
  • hochgeladen von Franz Waditzer

Michael Wadl lebte noch vor drei Jahren nicht unbedingt sportlich: Er war ein sehr starker Raucher und zudem ein Couch-Potato mit mehr als zwanzig Kilogramm Übergewicht. Vorsichtig begann er Ausdauersport zu betreiben.

Michi nahm ab, und mit der Gewichtsreduktion und dem steten Training entwickelte er auch seine Kraft und Grundschnelligkeit und seine Ausdauer kontinuierlich weiter. Er nahm bald an Laufbewerben teil und rückte in den Ergebnislisten immer weiter nach vor. 2010 schrieb er bereits beachtliche persönlichen Bestzeiten an: 1:19 im Halbmarathon und 2:49 im Marathon.

Bei den Kärntner Meisterschaften im 10 km Lauf am 28.11.2010, also einem für Leichtathleten nicht sonderlich günstigen Termin, lief Michi eine Zeit von 36:09 und platzierte sich als Achter im Spitzenfeld der Kärntner Meisterschaften. Den Lauf gewann mit Markus Sostaric vom SCA St.Veit/Glan in 33:00 überlegen ein weiterer Läufer aus der Herzogstadt.

2011 - Aufbruch in neue Dimensionen

Michael nahm im März 2011 am Murtal-Halbmarathon teil und lief in 1:15:46,312 neuen persönlichen Rekord. Diese Zeit verbesserte er einige Wochen später beim 8.UNIQA Sonnenlauf auf 1:15:43. Beim VCM am 17.4.2011 lief er den halfway split (21,1 km) in 1:16:23. Nach Kilometer 30 kam dann der "Mann mit dem Hammer".

Beim Kärntner Businesslauf 2011 lief er für seine Firma Hirsch Maschinenbau GmbH die etwa 4,87 lange Strecke in 15:56,45 Minuten und war mit dieser Zeit wieder ganz weit vorne unter den 1314 Finishern.

Am 15.5.2011 holte er in Salzburg beim AMREF Marathon nach, was ihm beim Vienna City Marathon aus vielerlei Gründen nicht gelang: Er lief in Salzburg eine Zeit von 2:39:43 und verbesserte seine persönliche Bestzeit um zehn Minuten. Ein weiterer Lauf in eine neue Dimension war ihm gelungen.

Trotz aller Erfolge bleibt Michael Wadl der bodenständige und bescheidene Sportler, der vor zwei bis drei Jahren beim LC Vitus St.Veit/Glan das Training aufgenommen hat: Nach dem 8.UNIQA Sonnenlauf, an dem Michi Wadl, Norbert Puggelsheim und Irmgard Dörflinger, sowie Gerhard Stromberger, Wolfgang Obersteiner und Christian Süssenbacher mit ausgezeichneten Leistungen teilgenommen hatten, leisteten alle stundenlange Schwerstarbeit beim Abbau des Hauptzelts und der Absperrungen und Zielbögen am St.Veiter Hauptplatz.

Mit Michael Wadl wuchs eine neue Generation beim LC Vitus St.Veit/Glan heran:
Bernd Dörfler, Gerhard Stromberger, Walter Sabitzer, Christian Süssenbacher, Andreas Popowicz, Patrick Prodinger und Karl Tirof: Unter ihnen Triathleten, Mittel- und Langstreckenläufer.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen