Neues Archiv für das ganze Görtschitztal

Schon im Archiv: Foto einer Hochzeitsgesellschaft vor dem Gasthof zum Neuwirt im Jahre 1930
12Bilder
  • Schon im Archiv: Foto einer Hochzeitsgesellschaft vor dem Gasthof zum Neuwirt im Jahre 1930
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Bettina Knafl

KLEIN ST. PAUL. Das Museum für Quellenkultur in Klein St. Paul rüstet sich für die kommende Museumssaison. Doch bevor diese im Juli startet, lädt man am Samstag zu einer besonderen Präsentation: Ab 16 Uhr werden „Alte Ansichten vom Görtschitztal“ gezeigt.
Denn das Museum für Quellenkultur hat es sich zur Aufgabe gemacht, alte Ansichten und Fotos vom Görtschitztal zu digitalisieren. "An die 100 Fotos von Otto Leitgeb, die im Museum lagerten, sowie Bilder aus Klein St. Paul und Wieting haben wir bereits digitalisiert", berichtet Künstler Werner Hofmeister.

Das neue Projekt

Für das neue Projekt, das die nächsten Jahre laufen soll ist, sind seine Frau Brigitte sowie der Klein St. Pauler Hans Wankmüller zuständig. Sie haben begonnen, Postkarten und Co. zu sammeln.
In stundenlangen Sitzungen haben sie schließlich die Bilder geordnet, gescannt und beschrieben. Wobei die Beschriftung manchmal nicht so einfach ist: "Teilweise sind die Fotos ja nicht gekennzeichnet, die Postkarten haben entweder einen unleserlichen oder gar keinen Poststempel. Wir befragen daher auch Gemeindebürger, ob sie sich an die Begebenheiten erinnern können, die Jahreszahl wissen oder zumindest eingrenzen können", erzählt Brigitte Hofmeister. Auf einem der Fotos hat sich Werner Hofmeister als junger Bub in Lederhose entdeckt. "Ich konnte mich erinnern, dass ich beim Blasmusikertreffen 1961 die Lyra tragen durfte".

Aufruf an die Bürger

Wer alte Bilder oder Postkarten vom Görtschitztal zu Hause hat, kann diese dem Museum zur Verfügung stellen. "Wir digitalisieren die Bilder und legen ein Archiv an", würden sich die Hofmeisters über die alten Ansichten sehr freuen.
Ziel des Projektes ist es, im Museum für Quellenkulter ein Archiv anzulegen. "Es sollen in regelmäßigen Abständen dann die Bilder nach Themen geordert präsentiert werden", meint Werner Hofmeister, dass dieses Projekt sicher eine Eigendynamik erhalten werde. Auch Bürger, die am Projekt mitarbeiten wollen, sind herzlich willkommen.

Schöne Präsentation

Vor Jahren wurden die alte Ansichten des Tales schon im Museum gezeigt, der Ständer nahm aber viel Platz ein. Nun hat man sich für eine schlanke Info-Säule entschieden. Während der Museums-Öffnungszeiten werden dann dort die derzeit 200 Bilder präsentiert.

Neues Projekt im Quellenmuseum
Das Museum für Quellenkultur im Talmuseum Lachitzhof zeigt eine Zusammenschau historischer Kulturgüter der Norischen Region und der Arbeiten des Konzeptkünstlers Werner Hofmeister.

Geöffnet von Juli bis Oktober, jeweils sonntags 14 bis 18 Uhr und gegen Voranmeldung. Das Kunsthaus kärnten:mitte, der Skulpturenpark sowie der Hofgarten haben durchgehend geöffnet.

Samstag, 10. Juni, 16 Uhr: Präsentation „Alte Ansichten vom Görtschitztal". Eine Lichtbildschau der ersten Auswahl von „Klein St. Paul – Wieting“ wird gezeigt. Danach Begegnung im Park. Der Eintritt ist frei.

Wer alte Fotosoder Ansichtskarten hat, kann diese Brigtte Hofmeister zur Digitalisierung zur Verfügung stellen.

Nähere Infos:
hofmeister.werner@utanet.at
Homepage: www.qnstort.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen