Hochosterwitz
Servus TV gewährt Einblicke in das Leben der Familie Kevenhüller-Metsch

Karl Khevenhüller-Metsch in der Schmiede auf Burg Hochosterwitz.
3Bilder
  • Karl Khevenhüller-Metsch in der Schmiede auf Burg Hochosterwitz.
  • Foto: ServusTV/Daniel Götzhaber
  • hochgeladen von Bettina Knafl

Am Freitag zeigt Servus TV die Sendung "Schlösser, Burgen, Blaues Blut – Alte Mauern, junge Geister" mit Burgherr Karl Kevenhüller-Metsch und seinem Sohn Maximilian. 

HOCHOSTERWITZ. Wie lebt es sich als Burgbesitzer? Wie finanziert man den Erhalt einer Burg, wie lebt es sich im Alltag und wie viel Glamour und wie viel Arbeit stecken tatsächlich hinter den Fassaden der Adelswelt? Servus TV gewährt am Freitag, 14. Mai, 21.10 Uhr, in der Sendung "Schlösser, Burgen, Blaues Blut – Alte Mauern, junge Geister" einen Einblick in das Leben von drei Familien. Im Beitrag Rede und Antwort steht Familie Kevenhüller-Metsch von der Burg Hochosterwitz.

Die Burg Hochosterwitz.
  • Die Burg Hochosterwitz.
  • Foto: ServusTV/Daniel Götzhaber
  • hochgeladen von Bettina Knafl

Seit 1561 befindet sich die Hochburg in Besitz des Fürstenhauses Khevenhüller. Burgherr Karl Graf von Khevenhüller-Metsch wohnt mit seiner Familie in Sichtweite der Burg, auf Schloss Niederosterwitz.

"Ein Leidensweg"

Graf Khevenhüller ist großteils in Spanien aufgewachsen, fungiert heute als spanischer Honorarkonsul in Kärnten und finanziert den Erhalt von Hochosterwitz durch Eintrittsgelder, aber auch aus privaten Mitteln, die er als Unternehmer mit einer international verzweigten Firma im Sektor erneuerbarer Energien erwirtschaftet. „Das ist in der Familie seit Generationen so, dass der Erhalter auch andere Einkünfte braucht. Allein die Personalkosten auf der Burg belaufen sich jährlich auf 500.000 Euro. Und wir haben 40.000 Quadratmeter Dachfläche. Auch von meinen Söhnen: Da soll keiner glauben, er kann sich ein frivoles Leben leisten. Das ist ein Leidensweg, den man da hinterlegen muss.“

Das Bild zeigt Graf Maximilian auf der Burg Hochosterwitz.
  • Das Bild zeigt Graf Maximilian auf der Burg Hochosterwitz.
  • Foto: Servus TV
  • hochgeladen von Bettina Knafl

Mit seiner französischstämmigen Frau, Gräfin Lelia, hat Karl Graf Khevenhüller vier Kinder. Im Hochadel geht das unbewegliche Erbe traditionell ungeteilt an den ältesten Sohn. Im Hause Khevenhüller ist das Graf Maximilian, der schon ein Studium der Physik und Mathematik hinter sich hat, jetzt aber seiner wahren Leidenschaft nachgeht: der Musik. Er studiert Komposition, schreibt Filmmusik und spielt atemberaubend Klavier. Doch als Musiker das familiäre Großgemäuer zu erhalten, das sieht er nicht: „Ich fühle mich gerade nicht imstande, diese Verantwortung zu übernehmen, ich lebe doch sehr in meiner Welt, der Musik. Und ich denke, dass meine Geschwister dafür viel geeigneter wären.“

Anzeige
Das Hotel Silvia wartet am Klopeiner See auf euch
1

See- und GenussHotel Silvia am Klopeiner See

Das GenussHotel Silvia wird seit Generationen mit Leidenschaft im Familienbetrieb geführt. KLOPEINER SEE. Seit mehreren Generationen heißen wir Gäste aus der ganzen Welt in unserem Hotel in Kärnten willkommen. Alles begann mit den Großeltern in den 60er Jahren mit der Vermietung von Zimmern am Klopeiner See.. Unter unseren Eltern wurde die reine Vermietung zur Frühstückspension und seit 1986 führen wir die „Silvia“ als Hotel und vermieten die „Eva-Ferienwohnungen“.   Unser Motto: "See & Genuss"...

Anzeige
1

Wirtschaft
Opel Eisner mit Schlager als Werbesong

Opel Eisner lässt mit einem speziellen Werbesong aufhorchen. KÄRNTEN. Opel Eisner ist in ganz Kärnten beliebt. Und zwar so sehr, dass gleich mehrere Schlager-Stars einen Werbesong über die Automarke eingesungen haben. Geschrieben wurde der Song von Pia Vanelly und mitgesungen haben Gottfried Würcher  von den Nockis, Seppi Lesjak von den Wörtherseern, Natascha Siebenhofer, Hubert Dreier von "Die Kaiser" und die goldene Stimme des Wörthersees Silvio Samoni. Geschäftsführer von Opel Eisner...

Anzeige
2

Kärnten
TEAM 500: Fit werden & Gutes tun!

Kärntner Landesversicherung geht mit kostenloser Garmin Sportuhr für KundInnen an den Start und unterstützt gleichzeitig soziale Projekte in Kärnten. Wussten Sie, dass bereits 30 gesunde Minuten Bewegung am Tag das Leben signifikant verlängern? Dabei geht es aber überhaupt nicht um Leistungssport! Denn um gesünder und fitter zu werden, reichen oftmals schon kleine Änderungen in der täglichen Routine. Wie beispielsweise die Treppe anstelle des Lifts zu nehmen oder mit dem Rad statt dem Auto ins...

Anzeige
Die WOCHE und VILLACHER BIER übernehmen mit etwas Glück auch deine Gastro-Rechnung.

Gewinnspiel
Wir zahlen deine Rechnung- Auf ins Stammlokal

In Kooperation mit Villacher Bier zahlt die WOCHE mit etwas Glück deine Gastro-Rechnung. KÄRNTEN. Das Gastronomiegeschäft in Kärnten läuft nach einem eher verhaltenen Start wieder an. Einerseits passte das Wetter im Mai nicht, andererseits war es tatsächlich noch etwas ungewohnt, sich wieder in das Lieblingsrestaurant oder -Cafe zu setzen. Thomas Santler, Vorstand der Vereinigten Kärntner Brauereien AG meint: „Mittlerweile hat es sich sehr gut eingespielt, die Menschen sind sehr diszipliniert...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen