Sie fördern Liebe zur Kunst

Malerin Martina Cerne (l.) und Keramikerin Karin Klimbacher
2Bilder
  • Malerin Martina Cerne (l.) und Keramikerin Karin Klimbacher
  • hochgeladen von Peter Pugganig

"Es geht in der Kunst nicht um die Darstellung des Schönen, sondern um schöne Darstellung." Eine Aussage von Konrad Paul Liessmann, die die Malerin Martina Černe nicht nur bei der Arbeit für ihre eigenen Werke inspiriert, sondern die sie auch versucht, ihren Schülern näherzubringen: "Im Grunde stecken in jedem von uns viele kreative Talente, man muss nur den Mut haben, sie zuzulassen", sagt Černe. "Manchmal ist es allerdings ganz hilfreich, wenn man dabei etwas unterstützt wird", meint sie weiter. Zusammen mit ihrer Kollegin Karin Klimbacher, einer erfahrenen Keramikkünstlerin vom Kunst-Kreativforum St. Veit, wurden daher Kurse ins Leben gerufen, um Kindern und Erwachsenen die bildende Kunst schmackhaft zu machen. "Es ist uns auch ein Anliegen, die Menschen durch kreative Beschäftigung etwas vom Computer wegzubekommen", sagt Klimbacher, die als Sozialarbeiterin bei ihren "Schützlingen" immer wieder erlebt, wie anfängliche Skepsis bei der Arbeit mit Ton in Freude umschlägt, wenn sie ihr fertiges Werkstück in Händen halten.
Fixe Termine
Im Atelier in der Erlgasse 39 in St. Veit findet ab sofort jeden Freitag nachmittags das Kindertöpfern und am Abend das Töpfern für Erwachsene unter der Leitung von Karin Klimbacher statt. Der Samstag ist für das Malen reserviert: Martina Černe leitet an diesem Tag die Kurse. Wie beim Töpfern kommen auch an diesem Tag am Nachmittag die Kinder an die Reihe, am Samstagabend sind die Erwachsenen am Werk. Infos: www.kreativforum.at

Malerin Martina Cerne (l.) und Keramikerin Karin Klimbacher

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
1 6 Aktion 36

Gewinnspiel
2 Nächte für 2 Personen im wunderschönen Boutiquehotel Beethoven Wien zu gewinnen!

Das Vier-Sterne-Haus liegt eingebettet in Kultur und Kulinarik am „bohemian“ Naschmarkt, gegenüber dem Papagenotor am Theater an der Wien, nur wenige Gehminuten von der Oper, dem Museumsquartier, den traditionsreichsten Wiener Kaffeehäusern und den großen Einkaufsstraßen entfernt. Barbara Ludwig, in Wien respektvoll auch „die Ludwig vom Beethoven“ genannt, führt das kleine, feine Haus aus der Gründerzeit, das mit seinen hohen Räumen, den Stuckdecken und einem augenzwinkernden Hauch von...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen