St. Veit startet mit einem großen Sanierungsprogramm des Kanalnetzes

Bei der Kanalsanierung setzt man auf ein grabungsfreies Verfahren mit der sogenannten Inliner-Technologie
2Bilder
  • Bei der Kanalsanierung setzt man auf ein grabungsfreies Verfahren mit der sogenannten Inliner-Technologie
  • Foto: Stadt St. Veit
  • hochgeladen von Bettina Knafl

ST. VEIT. Die Stadtgemeinde St. Veit/Glan startete ein großangelegtes Kanalsanierungsprogramm. Sechs Abwasserkanäle mit einer Gesamtlänge von 1,2 Kilometer sind durch die jahrzehntelange Benützung sanierungsbedürftig.
Knapp 800.000 Euro werden bis zum Frühjahr 2018 investiert. Teilweise besteht die Kanalisation in diesen Bereichen noch aus Betonrohren, deren Bausubstanz bereits in die Jahre gekommen ist.

Grabungsfreies Verfahren

Wer allerdings davon ausgeht, dass in der Herzogstadt nun die Bagger auffahren und umfangreiche Bauarbeiten mit Verkehrsbehinderungen anstehen, liegt falsch. Denn die Stadtgemeinde setzt auf ein grabungsfreies Verfahren mit der sogenannten Inliner-Technologie.
Dazu wird ein überdimensionaler Kunststoffschlauch mit Druck in das Kanalsystem eingeblasen. Auf den Schlauch wird Expoxidharz aufgebracht, das nach acht Stunden aushärtet. „Dadurch entsteht bei den bestehenden Rohren eine durchgehende dichte Schicht. Dieses Verfahren ist weit kostengünstiger als der komplette Tausch der Rohre", erklärt Stefan Hassler vom Bauamt der Stadtgemeinde.
Die weiteren Vorteile dieses Verfahrens: Durch Umschaltungen im Kanalnetz können die sanierungsbedürftigen Kanalstränge ohne Einschränkungen für die Hausbesitzer erneuert werden.

Die Klagenfurter Straße

Auch die Auswirkungen auf den Straßenverkehr sind minimal, wie derzeit in der Klagenfurter Straße sichtbar ist. „Dieses Straßenstück ist auch das größte und längste im gesamten Sanierungsprogramm", so Hassler. Über 700 Meter lang ist die jetzt in Betrieb genommene Sanierungsstrecke zwischen dem Kreisverkehr beim Herzog-Bernhard-Platz und der Glangasse.

Bei der Kanalsanierung setzt man auf ein grabungsfreies Verfahren mit der sogenannten Inliner-Technologie

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen