Upcycling und Interkultur

8Bilder

In den neu geschaffenen Werkstätten der Asylwerberunterkunft im Hotel Moorquell am Längsee wurde in den letzten Wochen genäht, geschraubt, geklebt und lackiert. Alexander und Lisa Engel vom gemeinnützigen Verein Der.Raum und die Betreiberin Kornelia Motschnig und ihr Team haben sich mit geschickten Handwerkern aus Afghanistan, Tadschikistan, dem Irak und Österreich Gedanken gemacht, wie Restekreisläufe im Haus und in der Region optimiert werden können. Dabei entstand die Idee eines öffentlichen Upcyclingstores.

Upcyling, bitte was ist das?

„Upcycling ist für uns die praktische Umsetzung kreativer Nutzungsmöglichkeiten für Material, das wir retten, bevor es am Müll landet“, sagt Vereinsobmann Alexander Engel. In den Werkstätten wird es einer neuen Verwendung zugeführt und bekommt einen ganz neuen Wert. Neben österlichen Geschenken entstehen im Näh.Raum (Lisa Engel) flotte Taschen aus Möbelstoffresten und Tischwäsche, Lesezeichen aus alten Buchrücken, Fenstergärten aus Milchtetrapackungen oder Kleinstmöbel aus Gurkendosen. Viel geschenktes Material kam direkt aus der Region. Besonders dankbar ist man für funktionierende Haushaltsnähmaschinen aus der Nachbarschaft.

Interkulturelle Begegnung

Beim Begegnungscafé am Samstag gab es eine erste Produktvorschau auf die Qualität im öffentlichen Café. Das wurde mit ganz besonderen Regalen eingerichtet. Das Klagenfurter Einrichtungshaus Slama versorgte die Menschen mit gebrauchten Rahmenmusterecken und nicht mehr lang haltenden kostbaren Lacken. Alexander Engel leitete die Männer im Holz.Raum an, Regale aus diesen Zutaten herzustellen. Das ungläubige Kopfschütteln der zugewanderten Menschen angesichts der ressourcenschonenden Arbeit fand ein Ende, als die Sachen am Wochenende weggingen wie die warmen Semmeln. Erste Neuaufträge wurden besprochen.


Verein "Der.Raum"

Der Verein Der.Raum bringt dieses Upcyclingbewusstsein und die Interkulturalität auch zu Kindern in die Schule. Beeindruckte Besucher am Wochenende waren unter anderem Bürgermeister Konrad Seunig, die passionierten freiwilligen Deutschlehrer Barbara Beltra und Hans Häuser, die Launsdorfer Volksschuldirektorin Brigitte Lapusch, die Pädagogen Eva Maria Petschnig und Max Trink und viele mehr. Am Sonntag filzten Österreicher gemeinsam mit einer irakischen Bewohnerin. Interkulturelle Workshops wie dieser und eine interkulturelle Fotogruppe finden schon regelmäßig statt.

Das öffentliche Café ist jeden Sonntag von 8 bis 17 Uhr geöffnet. Der Upcyclingstore wird am 30. April offiziell eröffnet.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen