Stadt St. Veit
Verkehrsbehinderungen: Klagenfurter Straße wird aufwendig saniert

Die Sanierung der Klagenfurter Straße kostet knapp eine Million Euro.
3Bilder
  • Die Sanierung der Klagenfurter Straße kostet knapp eine Million Euro.
  • Foto: Land Kärnten/Abt. 9
  • hochgeladen von Bettina Knafl

Die Sanierung der Klagenfurter Straße, ein Bauprojekt des Straßenbaureferat des Landes und der Stadtgemeinde St. Veit, startet am Montag. Investiert wird knapp eine Million Euro. Es kommt zeitweise zur Totalsperre.

ST. VEIT.  Die Klagenfurter Straße zwischen dem Kreisverkehr und dem Ortsende von St. Veit (Richtung Glandorf) weist neben starken Einzel- und Netzrissen auch Schlaglöcher, Verdrückungen sowie Spurrinnen auf. Die Pflasterungen beginnen zu zerfallen, einzelne Pflasterwürfelsteine haben sich bereits aus dem Verband gelöst.

"Rumpelpiste" durch die Stadt

 „Dieser Straßenabschnitt gleicht einer Rumpelpiste. Es ist höchste Zeit, dass hier saniert wird, um die Situation für Pendler und Anrainer zu verbessern. Im Zuge unserer Straßenbauoffensive kann das Bauprojekt jetzt in Angriff genommen werden", gibt Straßenbaureferent LR Martin Gruber bekannt. Daher wird dieser rund 930 Meter lange Straßenabschnitt im Stadtgebiet von St. Veit saniert. Die bestehende Deckschichte wird abgefräst, darunterliegende Risse mittels Plomben saniert.

955.000 Euro Kosten

Nach Erneuerung der Straßenentwässerungsleitungen werden die fahrbahnbegleitenden Längsparkplätze, Gehsteige und Pflasterungen saniert. Die abschließende Deckschichte soll im Frühjahr 2021 aufgebracht werden. Insgesamt wird hier fast eine Million Euro investiert, wobei das Land Kärnten mit 575.000 Euro den Hauptteil der Kosten trägt. Die Stadt St. Veit investiert 380.000 Euro.

"Eine Rumpelpiste", findet Straßenbaureferent Martin Gruber.
  • "Eine Rumpelpiste", findet Straßenbaureferent Martin Gruber.
  • Foto: Land Kärnten/Abt. 9
  • hochgeladen von Bettina Knafl

Für die Arbeiten sind in drei Bauabschnitten vorgesehen. In der ersten Bauphase, die kommende Woche startet, konzentrieren sich die Arbeiten auf den Bereich zwischen Eisenbahnkreuzung und Kreisverkehr. Es ist mit halbseitigen Sperren und Verkehrsbeschränkungen zu rechnen, eine beschilderte Umleitung erfolgt über das Gemeindestraßennetz.

Totalsperre ab Ende November

Ab Bauphase 2, die voraussichtlich ab Ende November beginnt, werden die Fräsarbeiten jeweils ab 19 Uhr unter Totalsperre durchgeführt. Asphaltierungsarbeiten werden so weit wie möglich am Wochenende oder in den Nachtstunden stattfinden.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen