Zum dritten Mal dabei

Metalcore-Band „Drown in Despair“ will bei „Local Heroes 2012“ überzeugen.

(tao). Der Grundstein für die Bandgründung von „Drown in Despair“ wurde vor etwa fünf Jahren gelegt. Nach und nach kamen immer mehr Mitglieder hinzu, bis schließlich im Jahr 2010 mit einem zweiten Gitarristen, nämlich Stefan Rieger, die Riege von fünf Personen komplett war.

Spezielle Stilrichtung
Seitdem entwickelte die musikalische Truppe ihren ganz speziellen Sound, welcher sie dem Genre „Metalcore/Deathcore“ zugehörig macht.
Daniel Koinig, der zweite Gitarrist, beschreibt die Musikrichtung von „Drown in Despair“ so: „Der Rhythmus unserer Songs ist schnell, das Gitarrenspiel relativ melodisch.“ Dass sämtliche Texte und die dazugehörigen Melodien selbst verfasst werden, versteht sich von selbst. Mittlerweile können die fünf jungen Männer mit neun Liedern aufwarten.
Beim Bandcontest „Local Heroes“ waren Nicola, Simon, Stefan, Daniel und Alexander bereits in den Jahren 2010 und 2011 mit dabei. Damals schafften sie es jeweils bis ins Südfinale. Ob sich dieses Jahr der Einzug ins Finale ausgehen wird, bleibt abzuwarten. Am Samstag, dem 11. Jänner, um 19 Uhr geht’s im Klagenfurter ((stereo)) zunächst mal in die Vorrunde von „Local Heroes 2012“.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen