St. Veit
Bürgermeister Martin Kulmer: "Es ist ein Privileg, das Amt auszuüben"

Auch ein Bürgermeister muss ausspannen: Wohin zieht es den St. Veiter Bürgermeister im Sommer? "Ich möchte meinen Urlaub heuer in Kärnten verbringen – am liebsten in den Bergen."
  • Auch ein Bürgermeister muss ausspannen: Wohin zieht es den St. Veiter Bürgermeister im Sommer? "Ich möchte meinen Urlaub heuer in Kärnten verbringen – am liebsten in den Bergen."
  • Foto: Stadt St. Veit
  • hochgeladen von Bettina Knafl

"Ich bin sehr, sehr glücklich, Bürgermeister zu sein", sagt der St. Veiter SPÖ-Amtschef Martin Kulmer.

ST. VEIT. Nach 31 Jahren als SPÖ-Bürgermeister der Stadt St. Veit trat Gerhard Mock im April letzten Jahres zurück. Ein Jahr später spricht sein Nachfolger Martin Kulmer im Interview, wie er die Corona-Krise meistert, welche Projekte geplant sind, wie sein Resümee nach einem Jahr aussieht. 

Sie wurden Ende Februar mit über 68 Prozent im ersten Wahlgang zum Bürgermeister gewählt. Ein Ergebnis, das noch mehr anspornt?
Nun muss ich dem Vertrauen, das mir die St. Veiter entgegengebracht haben, gerecht werden. Nun heißt es: Ärmel hochkrempeln und mit voller Kraft für die Stadt – und damit für die St. Veiter – arbeiten".

Wie sieht das Resümee nach einem Jahr im Amt aus?
Ich habe im vergangenen Jahr als Bürgermeister gespürt, dass das ein schöner Job ist. Man erlebt jeden Tag Neues, kann viel mitgestalten und bewegen. Es ist ein Privileg, diese Funktion ausüben zu dürfen. Ich bin sehr, sehr glücklich, Bürgermeister zu sein.

Würden Sie heute etwas anders machen als vor einem Jahr?
Meine Aufgaben als Bürgermeister konnte ich trotz der Übergabe des Chefsessels mitten im ersten harten Lockdown gut erfüllen. Ich denke, ich habe die Bevölkerung bisher gut durch diese Krise begleitet. Mehr als zwei Drittel der St. Veiter haben mich im Amt bestätigt.

Die Pandemie hält uns nach wie vor in Atem. Wie planbar sind Projekte derzeit?
Die Pandemie bringt Auswirkungen mit sich, die wir überhaupt nicht auf dem Schirm hatten. Prognosen sind kaum möglich, wir müssen für viele Eventualitäten vorbereitet sein und vorsichtig planen. Momentan setzen wir auf unmittelbare Projekte – wir fahren auf Sicht.
In den vergangenen Wochen ist es mir gelungen, dass neben Klagenfurt, Villach, Wolfsberg und Spittal auch St. Veit ein Impfzentrum bekommt, was der Bevölkerung der gesamten Region zugute kommt. In der Blumenhalle haben wir alle notwendigen Vorkehrungen getroffen, dass ein reibungsloser Ablauf gewährleistet ist.

Was sind die derzeitigen Herausforderungen, neben Corona, mit denen Sie konfrontiert sind?
Aufgrund der Corona-Krise kommt es zu erheblichen Einnahmenausfällen bei den Ertragsanteilen und der Kommunalsteuer, die das Gemeinde-Budget belasten. Trotz der finanziellen Unsicherheiten ist es der Stadtgemeinde St. Veit möglich, weiterhin zu investieren. Es gibt heuer Spielraum für Investitionen in der Höhe von acht Millionen Euro – vor allem für die Sanierung von Gemeindewohnungen sowie die Fortsetzung der Straßenbauoffensive. St. Veit ist eine der wenigen Gemeinden, die mit einem leichten Budget-Überschuss ins Rennen gehen.

Sie bezeichnen St. Veit als eine der lebenswertesten Städte Österreichs.
Wir müssen weiterhin dafür sorgen, dass es so bleibt. Daher werden wir in den nächsten Jahren den Fokus auf eine zukunftsorientierte Stadtplanung sowie auf Themen wie Digitalisierung und leistbaren Wohnraum setzen

Ein Radweg zur neuen Volksschule Hörzendorf ist geplant. Wann soll dieser umgesetzt werden?
Der Radweg soll die Ortschaft Hörzendorf mit der Stadt St. Veit verbinden. In Summe haben wir vier Radweg-Varianten von Hörzendorf bis zur Volksschule ausgearbeitet, nun werden die Kosten dieser Varianten und die möglichen Förderungen vom Land Kärnten geprüft. Der Radweg soll in der ersten Hälfte der aktuellen Legislaturperiode umgesetzt werden.

Thema Wiesenmarkt: Kann das Volksfest aus heutiger Sicht stattfinden? Arbeitet man bereits an einem Alternativ-Plan?

Wir sind dabei, die notwendigen Vorbereitungen für den Wiesenmarkt zu treffen, es ist heute jedoch noch nicht abschätzbar, ob ein Event dieser Größenordnung im Herbst stattfinden kann. Es hängt alles von den Infektionszahlen und der Impfrate ab. Wir sind im engen Austausch mit den Gesundheitsbehörden.
Sollte der Wiesenmarkt nicht in seiner gewohnten Form stattfinden können, feilen wir derzeit an alternativen Konzepten für dieses wichtige Brauchtumsfest.

Wie stark bringen Sie sich in diese Planungen mit ein?
Mir liegt der Wiesenmarkt sehr am Herzen, deshalb bringe ich mich stark in die Planungen ein.

Was ist in den nächsten sechs Jahren Ihr größtes Anliegen? Was wollen Sie auf jeden Fall verwirklicht wissen?
St. Veit soll auch in sechs Jahren eine lebenswerte Stadt mit leistbarem Wohnraum und attraktiven Arbeitsplätzen sein, in der sich Familien, Jung und Alt wohlfühlen. Die Stärkung des Wirtschaftsstandortes St. Veit hat für mich oberste Priorität. Das Gemeindebudget soll auch in sechs Jahren positiv sein – mit reichlich Spielraum für Investitionen.

Der St. Veiter Krisenmanager
Die Pandemie hält alle in Atem. "Bürgermeister werden zu Krisenmanagern", sagt der St. Veiter Bürgermeister Martin Kulmer. Die größten Herausforderung für die Stadtgemeinde sei einerseits die Ungewissheit, wie lange der Lockdown mit seinen Einschränkungen noch dauert. "Andererseits ist das Damoklesschwert, das über der Wirtschaft und den Betrieben schwebt, eine große Herausforderung. Speziell der Handel und die Gastronomie kämpfen extrem stark mit den Auswirkungen der Pandemie. Hinzu kommt noch die Sorge um die Gesundheit. Auch sozial, kulturell und zwischenmenschlich geht derzeit einiges verloren".

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen