Bürgermeisterwahl Micheldorf
Zwei Kandidaten fordern den Bürgermeister heraus

Drei Kandidaten wollen in der Gemeinde Micheldorf auf den Bürgermeistersessel.
4Bilder
  • Drei Kandidaten wollen in der Gemeinde Micheldorf auf den Bürgermeistersessel.
  • Foto: RMK
  • hochgeladen von Katja Pagitz

In Micheldorf treten drei Kandidaten zur Wahl an: Josef Wuttei (SPÖ), Werner Wenzl (FPÖ) und Helmut Schweiger (WfM) kämpfen ums Bürgermeisteramt.

MICHELDORF. Die Bürgermeisterwahl am 28. Feber rückt immer näher. In der Gemeinde Micheldorf wollen Werner Wenzl und Helmut Schweiger den amtierenden Bürgermeister Josef Wuttei vom "Thron stürzen".  

Josef Wuttei, SPÖ

"Während meiner vorangegangenen Periode als Bürgermeister konnte ich bereits das Fundament für die zukünftigen wichtigen Vorhaben der Gemeinde legen", ist Wuttei überzeugt. "Ich verfüge über sehr gute Kontakte zu den jeweiligen Entscheidungsträgern im Land Kärnten." Die jahrelange Erfahrung und das Wissen um das Funktionieren und die Finanzierung der Gemeinde garantieren Kontinuität für die Gemeindevorhaben und die Anliegen jedes einzelnen Bürgers, betont er. "Ich habe stets ein offenes Ohr für die unterschiedlichsten Anliegen und setze mich für ein konstruktives Miteinander aller Bürger und Parteien ein." Wichtige zukünftige Vorhaben des Bürgermeisters: "Durch meine sechsjährige Tätigkeit als Bürgermeister konnten bereits die Grundsteine für die notwendigen Vorhaben gelegt werden und auch beispielsweise die Finanzierungszusagen von Bund und Land für das Hochwasserprojekt Micheldorferbach erreicht werden." Bereits in der Umsetzung befindet sich die Neufassung des Örtlichen Raumordnungskonzeptes, das zusammen mit dem 2020 genehmigten Bebauungsplan den Grundstein für eine nachhaltige Erschließung und Nutzung von Baugründen bildet. "Einhergehend damit ist die Erhaltung und Verbesserung der Infrastruktur (Nahversorger, Postpartner, Ganztagesbetreuung in der Schule und im Kindergarten) wesentlich, damit unsere Bürger den Ort als lebenswerten Lebensraum erleben können und sich wohlfühlen."

Werner Wenzl, FPÖ

"Als langjähriges Gemeinderatsmitglied und kritische Kontrollinstanz verfüge ich über die notwendige Erfahrung und das Wissen, wie eine erfolgreiche Gemeinde funktionieren könnte. In meiner Eigenschaft als Obmann des Kontrollausschusses konnte auch in der vorangegangenen Periode mehr Transparenz und Sensibilität eingefordert werden", so Wenzl. Für ihn steht die Region im Vordergrund, daher würde er die örtliche Infrastruktur (Ausbau der Verkehrswege, Ausbau des Breitband und Glasfasernetzes) verbessern wollen. "Eine regionale Marketingoffensive für heimische Produzenten und die Forcierung heimischer Betriebe sichern die Zukunft der örtlichen Unternehmen ab. Regionalität bedeutet auch die Verbesserung der Infrastruktur an den Wander- und Radwegen durch Sitzgelegenheiten, Trinkwasserbrunnen und eine entsprechende Beschilderung, da dies für den Tourismus und die Einheimischen eine Aufwertung des Lebensraumes bedeutet. Ein gemeindeeigener Kindergarten mit Krabbelgruppe als Betreuungsmöglichkeit für die Kleinsten soll den Jungfamilien den Lebensraum Micheldorf im Zusammenspiel mit leistbaren Baugründen und einer entsprechenden Ansiedelungspolitik für Jungunternehmer attraktiv machen." Für Wenzl weiter wichtig: "Als heimatverbundene Organisation müssen die Brauchtumsträger und örtlichen Vereine finanziell unterstützt werden um die traditionellen Werte auch zukünftigen Generationen weitergeben zu können. Dazu zählen sowohl Sport- als auch Kulturvereine, wodurch der Zusammenhalt und das Miteinander im Dorf durch ein gelebtes Dorfleben über die Parteigrenzen hinweg gestärkt wird."

Helmut Schweiger, WfM

"Ich sehe mich als geeigneten Bürgermeister für die Gemeinde Micheldorf, da ich mehr Bürgernähe und Handschlagqualität besitze", ist der Kandidat für Wir für Micheldorf überzeugt. "Für mich ist eine gute Idee immer eine gute Idee, egal von wem sie kommt oder auch von welcher Partei. Denn mir geht es um unseren wunderschönen Ort Micheldorf", betont er. Schweigers drei wichtigste Vorhaben wären: ein Wildbachverbau beim Teichgraben, Baugründe umwidmen für Jungfamilien sowie ein Gemeindekindergarten.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen