EHC Althofen ist heiß auf drei Meistertitel

Die zweite Mannschaft des EHC Althofen wurde vor der Saison reaktiviert. Letztes Wochenende jubelte man über den Meistertitel in der Landesklasse Ost
  • Die zweite Mannschaft des EHC Althofen wurde vor der Saison reaktiviert. Letztes Wochenende jubelte man über den Meistertitel in der Landesklasse Ost
  • Foto: EHC Althofen
  • hochgeladen von Stefan Plieschnig

ALTHOFEN (stp). Mit einem deutlichen 0:3 (2:3, 2:4, 4:7) in der Best-of-Five-Serie gegen VST Völkermarkt verabschiedet sich die erste Mannschaft des EHC Althofen für diese Saison von ihren Fans. Die drei knappen Spiele der Finalserie hätten laut Obmann Karl Weitensfelder auch anders ausgehen können: "Beide Mannschaften waren auf Augenhöhe. Das Resultat sieht deutlicher aus als es die Spiele waren. Mindestens ein Spiel hätten wir gewinnen müssen."

"Völkermarkt gelingt der Titel nicht"

Daraus geworden ist allerdings nichts. Auch weil die Völkermarkter in der Chancenverwertung abgebrühter agierten und Althofen mit eigenen Chancen oft zu fahrlässig umging. Am Ende bleibt bei Weitensfelder dennoch die positive Bilanz: "Wir haben gut gespielt, vor allem die zweite Saisonhälfte, und können uns auch nicht viel Vorwerfen. Am Ende haben Kleinigkeiten über den Finaleinzug entschieden." Den Völkermarktern traut der Obmann im Finale zwar einiges zu, ganz vorne sehe er aber auch heuer Steindorf. "Völkermarkt hat den besseren Torwart. Am Ende wird Steindorf trotzdem wieder die Nase vorne haben", so der Obmann, für den es trotz allem genug Grund zur Freunde gibt.

Großer Jubel beim zweiten Team

Denn die zweite Mannschaft, die man heuer nach zwei Jahren Pause wieder reaktivierte, wurde in der Landesklasse Ost klar Meister und steigt nun in die Unterliga auf. Gegen den Kappler Hockey Club siegte man in der Finalserie mit 6:1 und 7:3. Vor allem für die jungen Spieler, die im Vorjahr noch mit der U19 Meister wurden, freut sich Weitensfelder. "Da es die Liga in dieser Form heuer nicht mehr gibt, hätten einige von den Jungen nirgends spielen können. Deshalb hat es sich umso mehr ausgezahlt, mit einer zweiten Mannschaft zu spielen."

U18 spielt noch um den Titel

Doppelten Grund zum Jubeln gibt es auch durch den Meistertitel der U-16-Mannschaft. Gegen Huben gewann man mit 2:0 und 4:1. Diesen Samstag (16 Uhr) spielt zudem das Team der U18 mit Nationalteamspielerin Christina Schusser um den Titel. Das erste Spiel der Finalserie gegen Huben gewann man mit 4:1. 

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen