In Treibach drängen Junge an die Macht

Traibach-Trainer Guido Frank will der Jugend eine Chance geben.
  • Traibach-Trainer Guido Frank will der Jugend eine Chance geben.
  • Foto: Kuess
  • hochgeladen von Erich Hober

TREIBACH. Mit dem fünften Platz ging der SK Treibach in der Kärntner Liga in die Winterpause. Während dieser hat sich innerhalb der Mannschaft einiges getan. Daniel Gabbauer verließ den Verein in Richtung Kraig, Manuel Rabitsch muss sich auf die bevorstehende Matura konzentrieren und Alexander Lessnigg ging nach Völkermarkt. "Lessnigg hat sich das Kreuzband gerissen und im Herbst nie gespielt. Wir haben alles vorbereitet, dass er bleibt. Aber er hat sich anders entschieden", sagt Trainer Guido Frank.

Chance für Junge

"Wir stehen drei Wochen vor Beginn der Meisterschaft, haben gut gearbeitet und ein Trainingslager in Ägypten absolviert", sagt Frank. Bei den Testspielen haben die Treibacher durchaus überzeugen können. Gegen Regionalligist SAK gab es einen 2:1 Sieg, gegen den VSV setzte es eine Niederlage, die mit 3:4 allerdings nur knapp ausfiel.
Der Verein hat trotz der Abgänge keine auswärtigen Kräfte geholt. "Wir geben unseren Jungen die Chance, sich zu beweisen. Wir werden sehen, wie sie sich entwickeln", meint der Trainer, der vor allem mit Hanno Wachernig sehr zufrieden ist. Julian Hübl hatte bereits im Herbst Einsätze in der Kampfmannschaft. Weitere Junge sind etwa Johannes Griesser, Lukas Anton und Dominic Kahlhammer. "Kahlhammer ist überhaupt erst 15 Jahre alt, macht aber bereits eine gute Figur", lobt Frank.

Platzierung "egal"

Ganz so ist es nicht. "Natürlich gehen wir in jedes Spiel, um es zu gewinnen. Aber die jungen Spieler brauchen schon ihre Zeit. Sie können nicht von einer Trainingsperiode auf die andere vollwertige Spieler sein. Hier bedarf es Geduld. Das heißt auch, dass es nicht das große Problem ist, wenn wir am Ende der Meisterschaft ein, zwei Plätze runterrutschen", so Frank, aber: "Wir können mit allen Mannschaften mithalten, nur viele Ausfälle können wir uns ob der fehlenden Breite nicht leisten."
Zwei verletzungsbedingte Problemkinder hat Frank in der Mannschaft. Sebastian Hertelt fiel zuletzt aus und Philip Klaming fällt mit einer hartnäckigen Schambeinentzündung seit September aus. "Ich hoffe, dass diese bald behandelt ist", sagt Frank.
Zum Nachwuchs sagt der Trainer: "Wir hatten mit einigen Jahrgängen Probleme. Aber in unserer U16 haben wir wieder gute Spieler dabei. In Zukunft sollen die jungen, heimischen Spieler wieder in der Vordergrund rücken."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen