"Olympia 2020 in Tokio ist großes Ziel"

2Bilder

ST. VEIT (stp). Nicht einfach war das Jahr 2015 für Julia Kukla. Im März verließ Richard Giefing das St. Veiter Schwimmteam, die Athleten standen plötzlich ohne Trainer da. "Das war kurz vor dem wichtigsten Qualifikations-Wettkampf in diesem Jahr. Dementsprechend konnte ich dann nicht meine besten Leistungen zeigen", blickt Kukla zurück.

Fehervari heißt der neue Trainer

Doch nun soll alles besser werden. Die Suche nach einem neuen Trainer dauerte nicht lange: Balazs Fehervari heißt der neue Mann. Der Ungar trainierte bereits einige Weltrekordhalter und Olympiateilnehmer. Das St. Veiter Schwimmtalent ist von ihm begeistert: "Er ist wirklich ein super Trainer. Wir waren schon zwei Wochen auf Trainingslager in der Türkei. Ich merke, dass meine Leistungen immer besser werden."

Leistungszentrum in Wien

Auch einen Ortswechsel nahm Kukla auf sich, um sich voll ihrer Schwimmkarriere zu widmen. Ihr letztes Schuljahr wird sie im Internat in Maria Enzersdorf verbringen. "Im Leistungszentrum in der Südstadt ist das Training intensiver und besser strukturiert. In der Woche trainiere ich zehn Mal im Wasser und fünf Mal Kraft. Ich bin froh, dass ich endlich professionell trainieren kann", berichtet Kukla. Auch Bruder Severin zieht es nach Niederösterreich. Ein Platz im Heeressport ist sein Ziel für das nächste Jahr.

Kein Druck bei ÖM

Bei den Staatsmeisterschaften in Linz von Donnerstag bis Sonntag sind die Geschwister ebenfalls am Start. Die Erwartungen sind allerdings nicht allzu hoch: "Ich weiß, dass ich gut schwimmen kann. Da das Jahr aber sehr turbulent war, mache ich mir keinen Druck wegen irgendwelchen Limits oder Titeln", so die 17-Jährige, die über 50, 100, 200 und 400 Meter Kraul an den Start gehen wird.

Eine Qualifikation für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro 2016 wäre bereits jetzt möglich, der große Angriff soll aber erst beim nächsten Quali-Wettkampf im April folgen. "Es wäre schön in Rio dabei zu sein, das große Ziel ist aber Tokio 2020."

Franz Adam peilt Stockerlplätze an

Neben Julia Kukla sind auch ihr Bruder Severin und Franz Adam bei den Staatsmeisterschaften in Linz am Start. Severin Kukla schwimmt 50 Delfin, 50 Rücken, sowie 50 und 100-Meter Kraul. Franz Adam setzt sich über die 50- und 100-Meter Kraul sowie über die 100 Rücken hohe Ziele. "Ich will auf jeder Strecke einen Top-Drei-Platz erschwimmen", so Adam, der in der Junioren-Klasse antritt. Im Herbst wechselt der 17-Jährige aufgrund seines Studiums zum Union Schwimmclub Graz.

Autor:

Stefan Plieschnig aus St. Veit

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.