St. Veiter "Ironman" überraschte sich selbst

Walter Copi (LC Vitus) wurde beim Ironman bester St. Veiter
6Bilder
  • Walter Copi (LC Vitus) wurde beim Ironman bester St. Veiter
  • hochgeladen von Stefan Plieschnig

KLAGENFURT, ST. VEIT (stp). Beim Ironman Austria in Klagenfurt durften nicht nur die Gesamtsieger Eva Wutti und Jan Frodeno jubeln. Auch St. Veiter Athleten hatten sich unter das Starterfeld gemischt und absolvierten die 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,195 Kilometer Laufen.

Top-Leistung auf Laufstrecke

Eine herausragende Leistung zeigte Walter Copi vom LC Vitus St. Veit. In einer Zeit von 9:42:01 Stunden wurde Copi viertbester Kärntner. "Beim Schwimmen und Radfahren habe ich mir schon etwas erwartet. Dass ich auf der Laufstrecke so eine Leistung zeigen kann, hat mich aber selbst überrascht", so Copi. In seiner Altersklasse sicherte sich Copi zudem den Kärntner Meistertitel in der Langdistanz. Schon 2015 war der St. Veiter beim Ironman am Start gewesen. Damals beendete er den Bewerb in einer Zeit von knapp über 10 Stunden.

AC St. Veit vertreten

Mit Sabine Gassinger (13:34:07), Markus Kopeinig (11:58:57), Martin Haas (12:51:54), Klaus Lassnig (10:53:31) und Ernst Sakoparnig (11:23:16) konnten auch fünf Athleten des AC Triathlon St. Veit den Ironman bezwingen und die Früchte der monatelangen Vorbereitung ernten. Vom LC Vitus waren zudem noch Hermann Keiler (10:53:06) und Walter Sabitzer (11:57:03) am Start.

Mehr zum Ironman:

Wutti und Frodeno siegen beim Ironman! Todesfall sorgt für Schock

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen