Bezirk St. Veit
Projekt ermöglicht die Rückkehr ins Arbeitsleben

Wichtige Arbeitskräfte in der Stadt: In Althofen sind über das Programm "Job_300 Plus" die Personen im Bauhof oder in der Freizeitanlage im Einsatz.
  • Wichtige Arbeitskräfte in der Stadt: In Althofen sind über das Programm "Job_300 Plus" die Personen im Bauhof oder in der Freizeitanlage im Einsatz.
  • Foto: Stadt Althofen
  • hochgeladen von Bettina Knafl

Im Bezirk St. Veit haben 21 Personen über das Programm "Job_300 Plus" eine Anstellung gefunden.

BEZIRK ST. VEIT. Mit der von AMS und Land Kärnten geförderten Aktion "Job_300 Plus" erhalten langzeitbeschäftigungslose Personen ab dem 50. Lebensjahr und Menschen, die mindestens ein Jahr ohne Beschäftigung sind, Unterstützung beim Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt. Gemeinden, gemeinnützige Einrichtungen und Vereine haben so die Möglichkeit, Personen einen geförderten Arbeitsplatz zu bieten. Im besten Fall erhalten die Personen im Anschluss eine fixe Beschäftigung.
Die Koordination und Durchführung erfolgt durch GPS-Gemeinnütziges Personalservice Kärnten GmbH in Kooperation mit den zuständigen Regionalstellen des AMS Kärnten.

Beschäftigte im Bezirk

"Im gesamten Bezirk St. Veit konnten aufgrund der ausgezeichneten Zusammenarbeit mit dem AMS St. Veit, allen voran Leiter Günther Krassnig, bereits 21 Personen über ,Job_300 Plus‘ bei Gemeinden, gemeinnützigen Organisationen und Vereinen ihre Arbeit aufnehmen", freut sich der GPS-Kärnten-Geschäftsführer Johann Schober.
Die Personen werden im Rahmen einer gemeinnützigen Arbeitskräfteüberlassung für die Dauer von zumindest sechs Monaten überlassen. "Alle arbeiten mit großem Engagement und freuen sich, so wieder in Beschäftigung zu kommen und im besten Fall nachhaltig in Beschäftigung zu bleiben."
In Althofen sind derzeit sechs Personen über das Programm "Job_300 Plus" in unterschiedlichen Bereichen der Stadtgemeinde tätig. 

Jobs in Althofen

Von dieser Aktion profitieren alle, ist Bürgermeister Ale-xander Benedikt überzeugt. „Je nach Bedarf und Qualifikation sind die sechs Althofner in den unterschiedlichsten Bereichen der Stadt wie in der Gärtnerei oder im Wirtschaftshof tätig. Sie sind auch eine große Hilfe für das Stammpersonal“, erklärt Benedikt.
Man freue sich sehr über die Verstärkung. „Bisher haben wir mit ähnlichen Aktionen sehr gute Erfahrungen gesammelt und waren mit den Mitarbeitern sehr zufrieden.“ Benedikt hebt auch gute Zusammenarbeit mit dem Land sowie dem AMS Kärnten hervor.
Im Rahmen des gemeinnützigen Beschäftigungsprojekts „EGIA – Erfahrene Generation in Arbeit“ sind laut GPS-Kärnten-Geschäftsführer Schober ebenfalls zwei Damen an die Stadtgemeinde überlassen. .

Infos zum Beschäftigungsprojekt
Die GPS-Kärnten GmbH setzt seit 1997 gemeinnützige Beschäftigungsprojekte um und arbeitet im Bereich der gemeinnützigen Personalüberlassung. "Wir vernetzen motivierte Mitarbeiter mit unseren Kooperationspartnern und unterstützen durch das Angebot der sozialpädagogischen Betreuung", so Schober. Die Entlohnung erfolgt dabei nach den kollektivvertraglichen Regeln des Beschäftigers. Die Aktion wird in enger Zusammenarbeit mit den jeweiligen Regionalstellen des AMS durchgeführt, wobei diese eine Vorauswahl der Teilnehmer vornehmen. Die Endauswahl erfolgt durch den Beschäftiger und die GPS-Kärnten GmbH. Der Frauenanteil im Projekt liegt bei 50 Prozent.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen