Schöner Rasen durch regelmäßiges Mähen

Motorwelt-Chef Manfred Spindelböck weiß, welcher Mäher für welches Grundstück am besten passt
8Bilder
  • Motorwelt-Chef Manfred Spindelböck weiß, welcher Mäher für welches Grundstück am besten passt
  • hochgeladen von Stefan Plieschnig

ST. VEIT (stp). Regelmäßiges Rasenmähen ist für einen guten gepflegten Rasen enorm wichtig. Das weiß auch Experte Manfred Spindelböck genau: "Der größte Fehler, den die meisten beim Mähen machen ist, dass sie den Rasen zu lange wachsen lassen. Die Regelmäßigkeit, am besten jede Woche, macht einen schönen Rasen aus."
Die richtige Schnitthöhe variiere je nach Jahreszeit. Im Frühjahr und Herbst sollten es maximal 4-5 Zentimeter sein. Im Sommer kann man das Gras bei großer Hitze auch etwas länger lassen, damit es nicht ausbrennt.

Welcher Mäher passt?

Grundsätzlich richte sich die Wahl des idealen Rasenmähers nach den individuellen Bedürfnissen des Kunden. Jede der drei Mähervarianten (Handmäher, Mähroboter, Rasentraktor) habe ihre Vor- und Nachteile. "Der klassische Handmäher ist vom finanziellen Aufwand her die günstigste Wahl. Da bleibt allerdings die meiste Arbeit", sagt Spindelböck.
Ob Elektro, Benzin oder Akku sei ebenfalls Geschmacksache, der Trend gehe aber Richtung akkubetriebener Geräte. Die Preisspanne liegt dabei zwischen 150 und 2.000 Euro. Für besonders große Grundstücke eigene sich ein Rasentraktor. "Damit kann ich auch andere Sachen erledigen, wie Schnee schieben", so Spindelböck. Jedoch koste ein Traktor zwischen 2.000 und 6.000 Euro.

Roboter mäht täglich

"Für diejenigen, die gerne viel Freizeit haben und das Rasenmähen als lästig ansehen, ist der Mähroboter sicher eine Überlegung wert", sagt Spindelböck. Preislich gibt es die selbstständigen Mäher ab 1.000 Euro.
Der größte Unterschied zu den anderen Varianten ist, dass der Roborter jeden Tag mäht. "Das Gras wird dann zu 100 Prozent recycelt, weil der Boden alles aufnimmt", so Spindelböck. Die Begrenzungskabel für das Grundstück werden in der Regel von der Firma verlegt. Bereits vor der Anschaffung wird die Fläche begutachtet. "Der Roboter kann überall eingesetzt werden, sofern die Neigung nicht mehr als 45 Grad beträgt."

Vor dem ersten Mal mähen im Frühjahr sollte man den Rasen zudem vertikutieren, damit Luft in den Boden kommt und altes Gras entfernt wird. Auch ein Rasentrimmer für die unzugänglichen Stellen gehört zum Garten-Inventar. Die Wartung der Geräte empfiehlt Spindelböck einmal im Jahr. "Das sollte man nicht selbst machen, wenn man nicht geübt ist."

Tipps für die richtige Rasenpflege

Die richtige Schnittlänge beim Rasenmähen variiert je nach Jahreszeit. Im Frühjahr und Herbst ist die empfohlene Höhe 4-5 Zentimeter. Im Sommer kann es höher sein.
Den idealen Rasenmäher
für das eigene Grundstück findet man am besten im Gespräch mit einem Fachmann. Jede der drei Arten (Handmäher, Roboter, Traktor) hat ihre Vor- und Nachteile.
Das Unternehmen
Motorwelt Spindelböck beschäftigt an fünf Standorten in Kärnten und der Steiermark 35 Mitarbeiter.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen