Veit Prettner: "Leute kommen am 24. direkt vom Flughafen"

Herr über die Christbäume in St. Donat: Veit Prettner
3Bilder
  • Herr über die Christbäume in St. Donat: Veit Prettner
  • hochgeladen von Stefan Plieschnig

ST. DONAT (stp). Seit nunmehr 25 Jahren ist die Christbaumplantage von Veit Prettner in St. Donat nicht mehr aus dem Weihnachtsgeschäft in und um St. Veit wegzudenken. Für viele ist es bereits Tradition, sich den eigenen Baum selbst auszusuchen und abzusägen. 
"Manche kommen sogar aus Spittal oder dem Gailtal extra hierher. Für viele ist das einfach ein Erlebnis", weiß Plantagen-Betreiber Veit Prettner. Sogar ganze Firmen kommen nach St. Donat und verbinden ihre Weihnachtsfeier gleich mit dem Sägen des eigenen Weihnachtsbaumes. "Vor allem für Kinder ist es immer etwas Besonderes, dem Christkind bei der Logistik helfen zu dürfen", ergänzt der Christbaum-Experte.

Zimmerhohe Bäume beliebt

Die "Lieblingsgröße" bei den Bäumen liegt zwischen 2,20 und 2,40 Meter. So, dass der Baum im Raum vom Boden bis zur Decke geht", schildert Prettner, der heuer wie schon im letzten Jahr auch einen speziellen Christbaum-Ständer anbietet – ein eigenes Patent, das das Aufstellen besonders leicht macht und direkt vor Ort durchgeführt werden kann. Auch die Ständer können beim Kauf des Baumes erworben werden.

In den Anfängen pflanzte Prettner die Bäume auf einer Fläche von lediglich 1000 Quadratmetern an. Heute sind es über 4 Hektar. Obwohl die Hauptsaison erst jetzt im Dezember beginnt, hat Familie Prettner das ganze Jahr mit den Bäumen zu tun. "Im Sommer wird 3-4 Mal ausgemäht. Wir nehmen dann auch schon leichte Korrekturen bei den Ästen vor oder zwicken doppelte Gipfel ab", so Prettner, der gemeinsam mit der Familie die gesamte Fläche bis hinunter zur Schnellstraße bewirtschaftet und auch in Klagenfurt und Villach seine Bäume verkauft.

Früher Verkaufsstart

Los geht der Verkauf heuer erstmals am 8./9. Dezember. Schon jetzt gibt es erste Anfragen aus ganz Kärnten. Neben Glühwein und -most sowie stimmigem Lagerfeuer ist an bestimmten Tagen auch ein Maronibrater vor Ort.

"Es gibt immer Leute, die schon Anfang Dezember ihren Baum aufstellen wollen. Dann gibt es aber auch jene, die am 24. zum Beispiel in Klagenfurt mit dem Flieger aus dem Ausland zurückkommen und noch einen Baum brauchen. Deshalb haben wir auch an Heilig Abend noch bis Mittag offen", so Prettner, der Bäume auf Anfrage auch umtauscht: "Wenn der Baum zu Hause nicht gefällt oder passt kann man ihn zurückbringen - aber natürlich nur vor Heilig Abend", scherzt Prettner.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen