23.03.2017, 06:35 Uhr

Auf Sex-Videochat folgte die Erpressung

Im Zuge eines Videochats kam es zur Vornahme von sexuellen Handlungen – danach folgte die Erpressung (Foto: Pixabay)

Versuchte Erpressung: 3.500 Euro hätte ein Mann überweisen sollen.

ST. VEIT. Ein 27-Jähriger aus dem Bezirk St. Veit wurde am Montag über eine Internetplattform von einer Frau aus Ghana kontaktiert, wobei es in weiterer Folge im Zuge eines Videochats zur Vornahme von sexuellen Handlungen kam.

Mann hätte zahlen müssen

Danach wurde der Mann laut der Polizeiinspektion St. Veit aufgefordert, 3.500 Euro zu überweisen, da ansonsten ein Video im Internet veröffentlicht werde.
Der Man bezahlte den Betrag nicht und erstattete die Anzeige. Weitere Ermittlungen werden durchgeführt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.