30.09.2014, 09:24 Uhr

Besucheransturm blieb aus

St. Veit und Friesach verzichten auf lange Nacht der Museen. Der Grund: die Besucher blieben aus.

ST. VEIT (pdk). Bereits zum 14. Mal veranstaltet der ORF heuer die Lange Nacht der Museen. Wie immer fällt die Nacht auf das erste Oktober Wochenende, just auf jenen Samstag wo der Wiesenmarkt die stärkste Frequenz erwartet.

Zu wenig Interesse
"Wir werden heuer nicht teilnehmen", erklärt Josef Kejzar, Obmann des Museums in St. Veit. Als Grund gibt Kejzar vor allem das geringe Besucherinteresse an. "Obwohl wir wirklich ein attraktives Programm angeboten haben und auch hochkarätige Vortragende zum Thema hatten, war der Zuschauerstrom überschaubar". Hinzu kommt, dass die Lange Nacht der Museen immer auf das Wiesenmarktwochenende fällt. Ins selbe Horn bläst auch die Stadt Friesach. Helga Steger von der Abteilung Erlebnis Burgbau & Stadt Friesach sagt: "Heuer nehmen wir leider nicht teil an der Langen Nacht der Museen, da es in der Vergangenheit leider nicht angenommen wurde".

Ein Abend für Afrika
In Hüttenberg ist man mit dem Heinrich Harrer Museum dabei. Neben einer Nachtführung durch den Stollen in Knappenberg wird die Nacht unter dem Motto "Bamama Lamuka“, ein Abend für Afrika stattfinden. "Wir haben uns bemüht wieder einen interessanten und abwechslungsreichen Abend zu gestalten. „Ein Abend für Afrika sowie die Nachtführung im Stollen sollen bei den Besuchern einen besonderen Eindruck hinterlassen", so Organisatorin Irene Gösseringer.

Eine Zeitreise
In St. Salvator lässt sich sich Geschichte anhand historischer Karosserien nachempfinden. Möglich macht dies das Automuseum vor Ort. Über 30 Exemplare aus der Privatsammlung von Gerhard Porsche sollen die Besucher auf eine Zeitreise schicken. Neben Autos werden auch eine Vespa- und Motorradsammlung sowie ein Flugzeug-Doppeldecker präsentiert.

ZUR SACHE
Die Lange Nacht der Museen feiert heuer ein Jubiläum. Bereits zum 15. Mal findet die österreichweite Veranstaltung statt. Seit heuer neu dabei ist auch die Schweiz.
Tickets kosten regulär 13 Euro (ermäßigt 11 Euro) und gelten am 4. Oktober 2014 von 18.00 bis 1.00 Uhr als Eintrittskarte für alle beteiligten Institutionen sowie als Fahrschein für Shuttlebusse zwischen den einzelnen Veranstaltungsorten. Regionale Tickets kosten 6 Euro. Der Eintritt für Kinder bis 12 Jahre ist frei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.