16.11.2016, 11:41 Uhr

Die Region kärnten:mitte hat ein neues Mitglied

Guttaring, Sitz der bekannten Pfarr- und Wallfahrtskirche Maria Waitschach, ist kärnten:mitte beigetreten (Foto: Christa Posch)

Als letzte Gemeinde im Bezirk hat sich Guttaring dem Verband kärnten:mitte angeschlossen.

GUTTARING. Salopp gesagt, das letzte Pferd ist im Stall. Denn mit Guttaring ist nun auch die letzte Gemeinde im Bezirk St. Veit Mitglied von kärnten:mitte.
Die Mitglieder des Gemeinderates haben sich einstimmig für den Beitritt der Marktgemeinde Guttaring zur lokalen Aktionsgruppe (LAG) Regionalentwicklung kärnten:mitte ausgesprochen. "Wir sahen bisher keinen Sinn darin, beizutreten, weil wir in der letzten Programmperiode kein passendes Projekt in Ausarbeitung hatten", erklärt Bürgermeister Herbert Kuss.

Geld für Projekte

Denn durch diese Mitgliedschaft ergibt sich die Möglichkeit, für unterschiedlichste Projekte Fördergeld zu lukrieren. Voraussetzung hierfür sind die Nachhaltigkeit sowie Erzielung eines positiven Effektes für die Region. In Guttaring stehen gleich zwei förderwürdige Projekte an: der Umbau der Volksschule Guttaring sowie ein Projekt für gemeinsame bäuerliche Vermarktung am Schelmberg.
"2017 ist Start für den Umbau der Volksschule. Die Bauarbeiten sollen 2018 abgeschlossen sein", klärt Kuss auf. Investiert werden 1,8 Millionen Euro, davon muss rund 600.000 Euro die Gemeinde aufbringen.

Freude in der Region

"Es freut uns sehr, Guttaring in der Programmperiode unterstützen zu können", so Andreas Duller, Geschäftsführer von kärnten:mitte. Rückwirkend mit 1. Juni 2015 wird Guttaring nun in die LEADER-Region aufgenommen. "Auch die Beiträge werden rückwirkend eingehoben. So ist es für alle Beteiligten fair", meint Duller. 1,5 Euro pro Einwohner pro Jahr kostet die Mitgliedschaft.

Die Projektbegleitung

Dullers Team hilft nun der Gemeinde, diverse Anträge für die Projekttauglichkeit zu stellen und begleitet die Entwicklung sowie einzelne Phasen der Projekte.
Der Zuwachs im LAG Gebiet der Regionalentwicklung kärnten:mitte wird außerdem dem Ministerium für ein lebenswertes Österreich gemeldet und die lokale Entwicklungsstrategie 2014–2020 dementsprechend adaptiert. Bis 2020 läuft die Programmperiode, spätestens 2023 ist Schluss: Dann müssen alle eingereichten Projekte abgeschlossen sein.
Wie lang Guttaring kärnten:mitte treu bleibt? "Bis Ende der Periode sicher. Dann werden wir sehen, welche Projekte anstehen", sagt Kuss.

Die LEADER-Region kärnten:mitte
Die LEADER-Region kärnten:mitte besteht somit aus 32 Gemeinden und 95.954 Einwohner.
Sie erstreckt sich über 2.052,503 km² von der Saualpe über die Gurktaler Alpen bis hin zu den Nockbergen und umfasst den Bezirk St. Veit/Glan mit der Bezirkshauptstadt, Gemeinden des Bezirkes Feldkirchen sowie der Bezirkshauptstadt und drei Gemeinden aus dem politischen Bezirk Klagenfurt Land: Magdalensberg, Maria Saal und Moosburg.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.