31.05.2017, 16:49 Uhr

Die Region Mittelkärnten hat jetzt ein eigenes Magazin!

Auf 48 Seiten ist das Regionsmagazin kärnten:mitte das neue Sprachrohr der 32 Gemeinden.

MITTELKÄRNTEN. Reportagen, Wirtschaftsnews, Tourismus in der Region, Kulinarik und jede Menge Infos über Förderprogramme, Leader-Projekte sowie Land und Leute – das sind die Inhalte des neue Magazins für die Region Mittelkärnten. Auf 48 Seiten – bis auf drei Seiten völlig werbefrei – ist das Regionsmagazin kärnten:mitte das neue Sprachrohr der 32 Gemeinden. Nächste Woche flattert es kostenlos in die Haushalte der Bezirke St. Veit, Feldkirchen sowie in ausgewählte Gemeinden in Klagenfurt Land.

Auflage von 40.000 Stück

Im Journal stehen die Menschen, ihre Ideen, Visionen und Projekte im Vordergrund. Erscheinen soll das Magazin mit einer Auflage von 40.000 Stück zweimal jährlich (Juni und November).
Die Regionalentwicklung kärnten:mitte fungiert als Herausgeber des Magazins. "Dass eine Region ein eigenes Magazin herausgibt, ist in Kärnten einzigartig und auch österreichweit eine Seltenheit", ist Geschäftsführer Andreas Duller stolz auf das "Premierenwerk". Um die Finanzierung sicher zu stellen, wurde für das auf drei Jahre anberaumt Magazinprojekt ein eigenes LEADER- Projekt entwickelt.

Das großes Potential in Mittelkärnten

"Öffentlichkeitsarbeit nach innen und außen ist wichtig. Es ist so viel los in der Region, dass wir transportieren wollen", nennt Duller Gründe für das Magazin, dass auch zeigen soll, welches Potenzial in der Region steckt. „Das Magazin, das in allen Haushalten der Region aufliegt, soll ein Impulsgeber sein, damit die innovativen Menschen aus der Region sich an uns wenden und wir gemeinsam förderfähige Projekte entwickeln", sei das laut Duller auch eine Erwartungshaltung.

Die Kräfte bündeln

"Es war im Vorstand schon lange Thema, wie man unsere ehrenamtliche Arbeit auch nach draußen bringen kann", erzählt LAG-Obmann Gerhard Mock. Die Stärke der Region kärnten:mitte sei laut Mock die gebündelte Kraft von 32 Gemeinden und knapp 100.000 Einwohnern. „Wir zeigen mit unserer Region vor, dass wir mit unseren Visionen nicht vor Gemeinde- oder Bezirksgrenzen haltmachen. Das ist aus meiner Sicht auch die Zukunft für den ländlichen Raum: Kräfte bündeln und geeint auftreten.“

"Schaufenster der Region"

Er weist dem Regionsmagazin auch die Rolle eines Schaufensters der Region zu. „In Kärnten wird aus meiner Sicht viel zu viel gejammert. Nach Hypo & Heta muss nun endlich auch damit Schluss sein und die Menschen müssen sich auf die Zukunft ausrichten. Wir haben im Mittelkärntner Raum spannende und innovative Projekte und Ideen“. Der St. Veiter Bürgermeister glaubt auch an dem AHA-Effekt: "Ich bin mir sicher, dass viele die Vielfalt der Region nicht kennen. Ich werde oft von Besuchern aus anderen Bundesländern darauf angesprochen, nur in der Heimat ist man sich dessen oft nicht bewusst“.

"Tue Gutes und rede darüber"

"Tue Gutes und rede darüber. Die Zeit war reif für ein derartiges Regionsmagazin", sagte LAbg. Franz Priolt, Bürgermeister von Straßburg, bei der offiziellen Vorstellung. "Das neue Magazin zeigt, welche tollen Sachen es in unserer Region gibt. Ich wünsche mir durch das Bekanntwerden der vielen Projekte noch mehr Ideen aus und für die Region", sagt der Liebenfelser Bürgermeister, LAbg. Klaus Köchl.


Das Regionsmagazin kärnten:mitte ist auf der Homepage der Regionalentwicklung kärnten:mitte GmbH auch online abrufbar:
www.region-kaerntenmitte.at
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.