20.06.2017, 14:49 Uhr

Die zweite Wallfahrt für Kärntens Unternehmer

Historischer Ort als Kulisse für die Wallfahrt in Maria Saal (Foto: Schweiger)

Wirtschaft und Glaube: Wallfahrt für Unternehmer, Mitarbeiter und Angehörige lädt zum Innehalten im Maria Saaler Dom.

MARIA SAAL. Sind Wirtschaft und Glaube im Alltag vereinbar? In Maria Saal ist man davon überzeugt. Als Zeichen dafür trifft man sich am Sonntag zum zweiten Mal zur Unternehmer-Wallfahrt. Organisiert wird die Veranstaltung von Herwig Draxler (Wirtschaftskammer), gemeinsam mit Stiftspfarrer Josef-Klaus Donko und Diakon Gottfried Riepl.
Das Motto: "Fürchtet euch nicht", so Riepl, Unternehmer und ehrenamtlich in der Diözese tätig. "Es gibt viele Alltagsängste – Jobverlust, Krankheit, dass wichtige Gewinne in der Firma ausbleiben." Die Wallfahrt – das gemeinsame Pilgern und Gottesdienstfeiern – soll Mut machen.

"Dinge fügen sich"

"Wir glauben, dass wir mit unserem kühlen Verstand alles steuern können", sagt Riepl. "Das ist aber nicht so, Dinge fügen sich." Er ist überzeugt: Wer nach gewissen Grundsätzen lebt und wirtschaftet, "ist schon ein Christ". "Es genügt oft ein Gespür für die Grenze des eigenen Gewissens." Er meint den Umgang mit Mitarbeiter, Geschäftspartnern und Kunden. "Quetsche ich sie aus, oder lasse ich alle leben?" An diesem Punkt treffe sich Glaube mit der Wirtschaft.

Innehalten im Dom

Die Wallfahrt soll einem Sinn folgen: "Ein Treffen an einem historischen Ort und Nachdenken, was ein ehrbarer Kaufmann ist", kündigt der Diakon an. Klar sei nämlich: "Es ist nicht alles käuflich; ich kann mir nicht einen Kilo Liebe kaufen." Deshalb sei der Umgang mit den Menschen von Bedeutung. "Ich darf dem anderen nicht die Würde nehmen."

Zur Sache – Wallfahrt in Maria Saal

Zur zweiten Unternehmer-Wallfahrt lädt die Pfarre Maria Saal am kommenden Sonntag (25. Juni) um 8 Uhr. Treffpunkt ist die Kirche in Karnburg.

Wer auf das Pilgern verzichten will, trifft sich um 9.45 Uhr zum Festgottesdienst am Domplatz in Maria Saal. Im Anschluss steigt ein Frühschoppen auf dem Domplatz.

Die Gospelmesse mit den Musikschulen wird von Pfarrer Josef-Klaus Donko gefeiert. Diakon Gottfried Riepl assistiert.

Paten gesucht: An der Wallfahrt beteiligte Unternehmer können Pate für ein besonderes Kunstprojekt werden. Die Pfarre konnte den Künstler Karl Vouk dafür gewinnen, 10.000 Kilo Metall in ein „spirituelles Zeichen der Gegenwartskunst“ zu verwandeln. Gesucht werden Paten für 15 Stationen eines veränderlichen Kreuzwegs. Infos: mariasaal@kath-pfarre-kaernten.at
2
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.