09.02.2017, 10:48 Uhr

Ein "Sonnenkaffee" für die Herzogstadt!

Initiator Gordon Kelz mit Café-Betreiber Fabian Röck

Ab 15. Feber gibt es beim Café Hahn in St. Veit die Möglichkeit einen "Sonnenkaffee" zu bestellen. Dahinter steckt eine Aktion für Menschen mit weniger Geld ...

ST. VEIT (stp). Was im Oktober des letzten Jahres in Villach begann, hat mittlerweile auch andere Bezirkshauptstädte in Kärnten erreicht. Die Idee des "cafe sospeso" kommt ursprünglich aus Süditalien und bedeutet nichts anderes, als zwei Kaffee zu bestellen, jedoch nur einen zu konsumieren. Der zweite wird auf einer Tafel vor dem Lokal vermerkt und kann von Menschen, die weniger Geld zur Verfügung haben, dann kostenlos im Lokal bestellt werden. In St. Veit wird es diese Aktion ab Mittwoch, 15. Feber, im Café Hahn geben. "Es ist die einfachste Art und Weise etwas Gutes zu tun, ohne viel dafür zu machen. Für mich bedeutet das ja nicht mehr Aufwand", erzählt Cafe-Betreiber Fabian Röck.

"Dauert, bis Hemmschwelle fällt"

Initiiert wurde das Ganze vom Villacher Gordon Kelz, der mit dem Café Lei in Villach den Stein ins Rollen brachte. "Am Anfang braucht man Geduld. Es ging sehr schnell, bis wir 100 Kaffee auf der Tafel hatten, nur die Konsumenten blieben in den ersten Wochen aus", meint Kelz. Mittlerweile läuft die Aktion sowohl im Café in Villach, als auch im Arcobaleno in Klagenfurt hervorragend. Auch in Spittal wurde vor kurzem mit der Aktion begonnen. "Natürlich wird es auch bei uns etwas dauern, bis die Hemmschwelle der Leute fällt. Aber wir sind durchaus positiv gestimmt", ist Fabian Röck guter Dinge.

Das Prinzip ab dem 15. Feber ist für die Gäste dann ein einfaches, wie der Inhaber erklärt: "Das Codewort ist 'Sonne'. Wenn jemand einen Sonnenkaffee bzw. einen Kaffee Sonne bestellt, wissen meine Mitarbeiter und ich worum es geht. So bleibt auch die Anonymität bzw. die persönliche Situation des Gastes gewahrt."

Gordon Kelz weiß, wie wichtig solche Aktionen für bedürftige Menschen sein können: "Ich kann mit dieser Aktion weder die Welt verändern, noch diesen Leuten zu einem besseren Leben verhelfen. Aber auch mit Kleinigkeiten, wie einem Kaffee, kann man schon viel erreichen. Auch wenn es nur ein Lächeln durch einen Café-Besuch ist. In naher Zukunft soll die Aktion wohl auch in einem Wolfsberger Café starten.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.