01.10.2014, 11:11 Uhr

Eine Partnerschaft im Dornröschenschlaf

Die mittelalterliche Altstadt von San Vito al Tagliamento ist sehr gut erhalten

Vor genau 25 Jahren besiegelten St. Veit und San Vito ihre Städtepartnerschaft.
Peter Pugganig

ST. VEIT AN DER GLAN/SAN VITO AL TAGLIAMENTO. Es kommt eher selten vor, dass Anfragen an das St. Veiter Bürgermeisterbüro nicht beantwortet werden. Als die WOCHE um Auskunft bezüglich 25 Jahre Städtepartnerschaft mit San Vito al Tagliamento ersuchte, wurden wir allerdings postwendend an den zuständigen Stadtrat Rudi Egger verwiesen.

Kontakte abgeflaut
"Seit etwa zehn Jahren gibt es auf Gemeindeebene sukzessiv weniger Austausch mit den Italienern", sagt Rudi Egger und meint: "Aber persönliche Freundschaften und Bekanntschaften haben immer und überall Bestand". Hier spricht der Stadtrat die vielen Initiativen von Schulen und Vereinen an, die von sich aus regelmäßig Kontakt zu Bewohnern von San Vito pflegen.
Kulinarische Botschafter
Als Vermittler sehen sich die Betreiber der Osteria San Vito im ehemaligen Bürgerspital. "Es ist uns ein Herzensanliegen, dass auch auf offizieller Seite wieder Annäherungen zwischen den beiden Städten stattfinden", meint Michele Pasian. Er plant mit Lebensgefährtin Patrizia Fregonese noch heuer die maßgeblichen Initiatoren der Städtepartnerschaft auf ein Treffen in ihr Restaurant einzuladen. Von St. Veit und von San Vito.

ZUR SACHE
Partnerstädte der Stadt St. Veit

Deutschland: Haltern am See – offizieller Kontakt auf Gemeindeebene
Mainz-Kostheim – Kein offizieller Kontakt
Italien: San Vito al Tagliamento – Kein offizieller Kontakt
Schweden: Sundbyberg – Kein offizieller Kontakt
Frankreich: Epinay sur Seine – Kein offizieller Kontakt


San Vito ist immer eine Reise wert

Die Stadt mit ihren 15.000 Einwohnern befindet sich in der Provinz Pordenone in Friaul-Julisch Venezien. Es herrscht dort ein typisch gemäßigtes Klima mit meist sehr heißen Sommern.

Sehenswürdigkeiten
Die mittelalterliche Altstadt mit ihren drei Türmen ist immer noch vollständig
erhalten. Die Piazza del Popolo ist das Zentrum der Stadt, vergleichbar mit dem Hauptplatz von St. Veit an der Glan. Empfehlenswert ist der Besuch der Kathedrale und mehrerer kleiner Kirchen des Ortes. Besonders reizvoll ist die Wallfahrtskirche Madonna di Rosa. Für Liebhaber der Archäologie wartet ein Museum mit Artefakten aus der prähistorischen und frühgeschichtlichen Zeit. In unmittelbarer Nähe davon steht der Glockenturm.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.