30.05.2017, 18:00 Uhr

Hüttenberg: Käse aus Ziegenmilch ist jetzt ausgezeichnet

Thomas Grabmaier mit seinen aufgeweckten Ziegen

Familie Grabmaier aus Hüttenberg ist mit Bio-Produkten aus Ziegenmilch erfolgreich.

HÜTTENBERG. Zum achten Mal wurde in Kärnten die Landesprämierung für bäuerliche Käse-, Joghurt- und Butterspezialitäten veranstaltet. Über 60 bäuerliche Milchproduktehersteller wurden ausgezeichnet. Als einziger Betrieb aus dem Bezirk St. Veit hat Familie Grabmaier aus Hüttenberg an der Käseprämierung teilgenommen. Sie fuhren mit Silber für den neuen "Frischkäse mit Kren" und Bronze für "Camonbär" nach Hause.

2008 kamen die Ziegen

Am letzten Zipfel von Kärnten, mit Blick Richtung Mühlen in der Steiermark und zum Zirbitzkogel, befindet sich der wunderschön gelegene Bio-Hof der Grabmaiers.
Thomas und Angelika Grabmaier haben sich 2008 die ersten Ziegen angeschafft. Anfangs nur für den Eigenbedarf. "Es hat sich einfach so ergeben. Damals war Ziegenmilch noch ein Nischenprodukt", sagt Thomas Grabmaier. Der starke Eigengeschmack von Ziegenmilch sei ein Irrglaube. "Früher hat man die Ziegen ganz anders gefüttert".

Bestes Gras und Heu

Seine Ziegen bekommen nur bestes Gras und Heu und das schmeckt man: Mit ihren Produkten aus Ziegenmilch sind die Grabmaiers mittlerweile mehrmalige Genusskronen-Landessieger und heimsen seit Jahren Auszeichnungen und Medaillen ein. Neben Milch, Käse, Topfen und Joghurt vermarkten Angelika und Thomas Grabmaier auch das Kitzfleisch.
Derzeit sind 30 aufgeweckte Ziegen zu melken – ein Arbeitsaufwand von bis zu drei Stunden täglich. "Wir verarbeiten die Milch jeden Tag", ist Angelika Grabmaier Qualität besonders wichtig. Sie verbringt täglich fünf bis sechs Stunden im Käseraum und verarbeitet die Ziegenmilch weiter.


Am Bio-Bauernmarkt

Die Produkte des Bio-Hofes verkaufen die Grabmaiers am Bio-Bauernmarkt in Neumarkt sowie Bauernläden in der Steiermark und im Bauernladen St. Veit. Auch die Gastronomie wie die Tonnerhütte am Zirbitzkogel oder Gasthäuser in der Steiermark werden beliefert. "Durch die Nähe zur Steiermark sind Bio-Käse und Co. dort besser bekannt", sagt Angelika Grabmaier. Den Ab-Hof-Verkauf nutzen vor allem Touristen.

Auszeit vom Hofalltag

Ein langer Urlaub geht sich bei dem Pensum an Hofarbeit nicht aus. Aber: "Zweimal im Jahr fahren wir zwei, drei Tage weg", sagt Thomas Grabmaier, dass sich dann seine Schwester um den Hof kümmert. Ohne die Familie, die Grabmaiers haben drei Kinder, sei die Arbeit nicht zu schaffen: Angelikas Mutter Josefa liefert beispielsweise die Produkte aus. "Das Familienband ist uns besonders wichtig", dankt Angelika Grabmaier.


Am Bio-Hof der Familie Grabmaier in Hüttenberg nahe der steirischen Grenze sind Ziegentopfenbällchen oder Weichkäse in Öl eingelegt, Natur- oder Fruchtjoghurt, Roulade, "Camonbär", gereifter Käse mit Rotkultur, Frischkäse "Grüner Heinrich", "Bio-Gute-Laune-Roulade", Ziegen-Crementopfen und der neue Frischäse mit Kren erhältlich.

Aufgeweckt, frech und sehr neugierig sind Ziegen – und sehr freundlich und zugetan. Ihre Milch ist für Allergiker sehr gut geeignet. Kitzfleisch gilt als sehr gut verträglich und hat einen niedrigen Cholesteringehalt.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.