23.07.2018, 12:06 Uhr

Tarvis

Nach Tarvis zum Fetzenmarkt!
Schon vor Jahrzehnten gab es das Einkaufserlebnis mit großen feilschen und anschließenden zittern bei der Zollkontrolle. Viele haben hier die ersten tollen Stöckelschuhe, coolen Jeans oder lässige Lederjacken erworben.
Wenn der Markt in der neuen Halle auch nicht mehr die Anziehung wie ano dazumal hat,
ist Tarvis immer wieder einen Besuch wert.
Das Städchen ist von einer imposanten Bergkette umgeben, im Winter eine wichtige Skihochburg in den Julischen Alpen im Sommer laden die Berge zu herrlichen Wanderungen oder zum pilgern auf den Monte Lusari ein .
Der neue Bahnhof Tarvis Boscoverde ist nicht nur Ausgangspunkt für die Wanderung in die Slizza Schlucht, die aber wie ich leidlich erfahren musste heuer wegen Felssturz geschlossen ist.
Vom Bahnhof aus startet man auch zu eine der schönsten Radtouren auf der alten Pontebbana Eisenbahnstrecke nach Vencone, Udine und Grado, oder auch nach Slowenien, sowie Villach und viele anderen schönen Radstrecken.
Tarvis die Stadt an der Grenze zeigt sich heute im modernen Gewand hat aber auch eine alte Seele.
Viele kommen wegen der guten Italienischen Küche, köstliche Pizza, Nudel und Fischgerichte sie alle schmecken hier einfach besser , ein muss ist immer wieder die berühmte Tarviser Jause. Arrivederci Tarvisio !
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
22.729
Lisa Lin aus Klagenfurt | 08.08.2018 | 16:30   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.