08.06.2017, 09:00 Uhr

Das Autohaus Marack in Friesach feiert das 30-Jahr-Jubiläum

Seit Jahrzehnten erfolgreich: Petra Marack führt das Friesacher Autohaus Marack, das das 30-Jahr-Jubiläum feiert

Am Wochenende gibt es eine große Feier zum Jubiläum. Standort in Klagenfurt wird aufgelassen.

FRIESACH. Das Autohaus Marack in Friesach feiert am Wochenende mit einem zweitägigen Fest, bei dem sogar ein Auto gewonnen werden kann, das 30-Jahr-Jubiläum.

Der Firmengründer starb

Josef Marack hat vor 30 Jahren einen Betrieb aufgekauft und das Autohaus Marack gegründet. Im Laufe der Jahrzehnte hat Marack den Standort immer wieder erweitert.
Große Ausstellungsfläche, Gebrauchtwagenplatz oder Lackiererei und Spenglerei wurden gebaut.
"Die Handschlagqualität meines Mannes war bekannt. Das berichten noch immer Kunden", sagt Petra Marack, die seit rund 15 Jahren im Unternehmen beschäftigt ist.
2014 starb der Firmengründer bei einem tragischen Unfall. Anfang dieses Jahres trat Petra Marack das Erbe ihres verstorbenen Mannes an und übernahm nach dem abgeschlossenen Verlassenschaftsverfahren zusätzlich zum Autohaus in Althofen auch die Marack-Standorte in Friesach und Klagenfurt.

Reparaturen aller Marken

"Neben dem Verkauf von Neu- und Gebrauchtwagen führen wir Reparaturen aller Marken und Versicherungen durch", sagt Marack. 16 Mitarbeiter sind derzeit am Standort Friesach beschäftigt. Bei der 2008 in Althofen eröffneten Filiale arbeiten 14 Mitarbeiter.

Standort in Klagenfurt schließt

"Mit 30 Juni schließen wir den Klagenfurter Standort", gibt Petra Marack bekannt. Grund seien hohe Investitionen, die am Standort zu tätigen seien. "Es sind wirtschaftliche Überlegungen, die diesen Schritt nötig machen. Die Mitarbeiter werden zur Gänze in Althofen sowie Friesach übernommen. Wir haben viel Arbeit und brauchen laufend Mitarbeiter".
Die Chefin pendelt zwischen den Standorten. "Ich helfe, wo ich gebraucht werde".
Wichtig ist Marack die Ausbildung von jungen Menschen: So lernen in Friesach fünf und in Althofen derzeit drei Lehrlinge den Beruf des KFZ-Technikers oder Lackierers und Spenglers.

Die Zukunft

"Der Kunde – egal welchen Alters – muss sich beim Autokauf wertgeschätzt und wohlfühlen", weiß Marack. E-Mobilität werde in Zukunft eine große Rolle spielen, das Interesse sei jetzt schon groß. "Wir bekommen wöchentlich ein, zwei Anfragen bezüglich E-Autos."


Feier 30 Jahre Autohaus in der Region
Samstag, 10 Juni, 10 bis 17 Uhr
Kinderschminken und Hüpfburg, Kabarett mit Oliver Hochkofler, Autopräsentationen und Gewinnspiel.

Sonntag, 11. Juni, 10 bis 17 Uhr
Frühschoppen mit Marco Ventre, regionale Schmankalan, Unterhaltung mit den jungen fidelen Lavanttalern, Metnitzer Schützen und Löwenquartett, Verlosung eines Autos.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.