06.04.2017, 08:47 Uhr

Tourismustag der Region Mittelkärnten hatte Regionalität zum Schwerpunkt

Tourismustag in Mittelkärnten: Kresse, Mock, Durchschlag, Benger, Duller und Wallmann (von links) (Foto: Tourismusregion Mittelkärnten)

Rund 80 Gäste, darunter vor allem Betriebe aus der Region Mittelkärnten, nahmen an der Veranstaltung teil.

ST. VEIT. Im Innenhof des Rathauses fand der „Tourismustag der Region Mittelkärnten“ statt. Rund 80 Gäste, darunter vor allem Betriebe aus der Region Mittelkärntenn nahmen an der Veranstaltung teil. Andreas Duller, Geschäftsführer der Tourismusregion Mittelkärnten, Beiratsvorsitzender Gerhard Mock und Christian Kresse, Geschäftsführer der Kärnten Werbung, sprachen über die positive touristische Entwicklung in der Region Mittelkärnten.

Hochwertige Angebote

„Wir setzen auf qualitativ hochwertige Angebote auf allen Ebenen – von der Kulinarik über die Beherbergung bis zu den Ausflugszielen als wichtige und nachhaltige Erfolgsfaktoren“, betonte Duller. Schon 53 Mittelkärntner Betriebe tragen mittlerweile das „Kärnten Qualitätssiegel“.

E-Biken als Schwerpunkt

„Einen besonders großen Stellenwert hat das E-Biken in Mittelkärnten“, erklärte Duller, der das Radfahren als ein Schwerpunktthema forcieren will. „Die landschaftlichen Gegebenheiten sind in unserer Region dafür wie geschaffen und das Interesse am E-Biken ist generell groß“. Für die stetig steigende Zahl der E-Biker hat die Tourismusregion spezielle E-Bike Routen konzipiert: Jede Strecke ist dabei lückenlos beschildert und einem ganz individuellen Thema zugeordnet.

Der "Slow Tourismus"

Landesrat Christian Benger sprach über „Impulse, Initiativen & Trends“, Carmen Durchschlag vom AMS Kärnten referierte über neue betriebliche Fördermöglichkeiten, und das Impulsreferat von Bernhard Wallmann „Wallmanns Ideenwerkstatt für Tourismus“, stand unter dem Motto „Kreative Impulse zum Thema Slow Tourismus“. Diese Thematik hat zukünftig große Relevanz für die Tourismusregion Mittelkärnten. „Slow Tourismus“ steht für „Sinnhaftigkeit, Langsamkeit, Sinnlichkeit und Nachhaltigkeit“ und soll im Gegensatz zu lautem, oberflächlichen Massentourismus stehen.
Die weiteren Schwerpunktthemen des Mittelkärntner Tourismus wie wandern und pilgern sind eindeutig Bereiche des „Slow Tourismus“ – Natur genießen, innehalten, körperlich und geistig entspannen.

Mittelkärntner Produzenten

Die Kulinarik in Mittelkärnten lebt von regionalen Produkten und kreativen Kochkünstlern, die auf die Verbundenheit mit der Region und auf die Ehrlichkeit der Produkte setzen. Viele Mittelkärntner Betriebe erhielten Auszeichnungen oder sind für ihre Produkte weit über die Grenzen hinaus bekannt, wie etwa der Gurktaler luftgeselchte Speck, das Metnitztaler Wild oder das Mittelkärntner Blondvieh. Außerdem ist Mittelkärnten Heimat von drei Bierbrauereien (Hirter Bier, Wimitz Bräu und Gelter Bräu) und von mehreren Weinbauern.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.