Blumau sucht Nahversorger

Ein Bild aus besseren Zeiten: Der Nah&Frisch Markt schloss vor einem Jahr seine Pforten.
  • Ein Bild aus besseren Zeiten: Der Nah&Frisch Markt schloss vor einem Jahr seine Pforten.
  • hochgeladen von Markus Leshem

BLUMAU (les). Wer in Blumau für sein Abendessen noch Zutaten braucht, der muss woanders hinfahren. Seit Jahren versucht man in der Gemeinde einen Nahversorger zu etablieren und immer wieder scheitert dieses Vorhaben.

Eine teure Investition
Am 24. November 2010 eröffneten Ortschef Gernot Pauer, Hans Knoll von der Siedlungsgenossenschaft Neunkirchen und Julius Kiennast einen neuen Nah&Frisch Markt. Gut eine halbe Million wurde damals in das Vorhaben investiert. Fast genau ein Jahr später wurde umstrukturiert, der Filialleiter ausgetauscht. Leider half alles nichts. Der Markt wurde aus verschiedensten Gründen von der Bevölkerung nicht wie erwünscht angenommen und so schloss im Februar 2013 der letzte Nahversorger in Blumau seine Pforten.

Ein letzter Versuch
Seit einem Jahr steht das Geschäftslokal nun leer und Bürgermeister Pauer versucht nun sogar über facebook an neue Mieter zu kommen: "Rewe, SPAR, etc. haben leider kein Interesse. Die reden nur von flächendeckender Versorgung, haben aber leider für uns nichts übrig. Etwa 2.000 Einwohner warten auf die Wiederaufnahme. Interessenten sollen sich bitte bei mir melden." Über die Höhe von Miete und Betriebskosten kann man sich schon vorab auf der Gemeindewebsite informieren.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


2 Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Moderator und Bezirksblätter-Chefredakteur Christian Trinkl im Gespräch mit Franz Tatzber.
Video 18

120 Sekunden-Finale
"Alpenwurm", der Kleinstkomposter, ist Niederösterreichs beste Geschäftsidee 2020

Die besten Ideen aus dem Homeoffice: Das war das große 120 Sekunden- Wohnzimmer-Finale. NÖ. Eine "Schule" für Senioren, gesunde Schreibtischsessel, Fruchtsaft im Kleinformat, rollende Hochbeete und eine App, die Mathematik bei der Quadratwurzel packt. Beim großen Online-Finale von „120 Sekunden – die niederösterreichische Geschäftsidee” pitchten zehn Kandidaten-Teams um Preise im Wert von über 50.000 Euro. 120 Sekunden – eine Aktion der Bezirksblätter Niederösterreich mit Unterstützung von riz...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen