Massentestungen im Steinfeld

Hier feiern die Günselsdorfer normalerweise ihre Feste und Bälle. 2020 trifft man sich hier aus einem wenig lustigen Anlass.
2Bilder
  • Hier feiern die Günselsdorfer normalerweise ihre Feste und Bälle. 2020 trifft man sich hier aus einem wenig lustigen Anlass.
  • hochgeladen von Elisabeth Schmoller-Schmidbauer

Hunderte Freiwillige opferten ihr Wochenende im Kampf gegen das Virus. Ein Lokalaugenschein.

STEINFELD. "Ich gehe testen um sicher zu sein, dass ich niemanden gefährde!" sagt Manfred Högelsberger aus Schönau.

Ein Zeichen der Solidarität

Der im selben Ort lebende Andreas Steiner: "Ich gehe testen, weil ich einen Beitrag leisten will, das Virus zu bekämpfen! Es ist für mich ein Zeichen der Solidarität, wenn ich mir ein paar Minuten Zeit nehme. Jeder Test mehr bringt ein Stück mehr Freiheit und mehr Sicherheit und kann mithelfen einen möglichen 3. Lockdown zu verhindern! Ich helfe auch beim Massentest in meiner Gemeinde freiwillig mit!"

Ehrenamtlich

Freiwillige, Gemeindebedienstete und viele von den Feuerwehren opferten ihr Wochenende.
Am Stützpunkt des Landesfeuerwehrverbandes in Tulln wurden tagelang hunderte Lkw-Paletten mit medizinischer Schutzausrüstung für 1,2 Millionen Massentests entladen, zu tausenden Einzelpaketen verarbeitet und von den Feuerwehren in die Gemeinden transportiert. Allein in Pottendorf waren für fünf Teststraßen über 100 Personen im Einsatz. In Ebreichsdorf wurden zehn Teststraßen errichtet. Die Bürgermeister waren allerorten schon in den Vortagen gemeinsam mit vielen Freiwilligen im Einsatz. Wolfgang Kocevar, Ebreichsdorfs Ortschef: "Danke! An alle freiwilligen Helferinnen, Mitarbeiter der Stadtgemeinde, Feuerwehren und dem Samariterbund Ebreichsdorf! Die Massentests sind ohne große Wartezeiten professionell und problemlos abgelaufen."

Weiteren Lockdown verhindern

Gabriele Gass aus Teesdorf: "Ich hoffe, dass bei einer starken Beteiligung viele Infizierte gefunden werden - die Ansteckungsrate verringert wird und wir dadurch einen dritten Lockdown verhindern können". Und der junge Teesdorfer Bernhard Pranz berichtet: "Da ich ehrenamtlich Sanitäter bin, stehe ich selbst als Tester bei den Teststationen an diesem Wochenende. Ich mache das gerne!"

Steinfeld: 13.796 Testungen

Im Bezirk Baden besuchten insgesamt 43.865 Menschen die Teststraßen, davon wurden 44 positiv getestet. Im Steinfeld unterzogen sich 13.796 Personen einer Testung, davon waren neun positive, das entspricht rund 0,07 Prozent. "Spitzenreiter" waren Pottendorf mit drei sowie Ebreichsdorf und Oberwaltersdorf mit je zwei positiven Ergebnissen. Je eine positive Testung gab es in Blumau-Neurisshof, Günselsdorf, Schönau und Deutsch Brodersdorf.

Hier feiern die Günselsdorfer normalerweise ihre Feste und Bälle. 2020 trifft man sich hier aus einem wenig lustigen Anlass.
In Blumau-Neurißhof wurde im Karl Koller-Saal getestet.
Du möchtest kostenlos einen Fortsetzungsroman lesen und wöchentlich solche oder ähnliche Infos aus deinem Bezirk bekommen?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an.

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Hannah (11) übt voller Freude am Tablet.
1

Wir helfen: Adeli Therapie für Hannah
Die lebensfrohe Hannah aus Wr. Neustadt braucht Hilfe

Hannahs Mama braucht finanzielle Unterstützung für die Therapie ihrer Tochter. WIENER NEUSTADT. Hannah wird im April 12 Jahre alt und ist ein lustiges Mädchen, das Süßes liebt. Sie ist schwerbehindert. In der 21. Schwangerschaftswoche wurde festgestellt, dass das Gehirn zu klein ist, sie leidet an Hydrocephalus e vacuo, einem Wasserkopf ohne Druck. Als Hannah 8 Monate alt war, kam noch eine schwere, therapieresistente Epilepsie dazu. Hannah kann nicht gehen, nicht reden und kaum kauen. Sie kann...

Aktuell


Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
1 4 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen