Visite bei Atomforschern

Salutierende UN-Security Guards für den 1. Mann im Staate.
2Bilder
  • Salutierende UN-Security Guards für den 1. Mann im Staate.
  • Foto: Franz Schicker
  • hochgeladen von Elisabeth Schmidbauer

Bundespräsident Alexander Van der Bellen besuchte das IAEA Forschungszentrum in Seibersdorf.

SEIBERSDORF (frasch). "Die Internationale Atomenergie-Organisation (IEAO/IAEA, mit Hauptquartier in der Wiener UNO-City) betreibt seit 1962 Laboratorien in Seibersdorf. Und in all den Jahrzehnten ist Herr Van der Bellen der erste Bundespräsident, der uns hier besucacht!" erzählt Maxwell Bertellotti von der IAEA.

Van der Bellen beeindruckt
Nach einer Führung durch mehrere Labors meinte der Bundespräsident: "Es ist beeindruckend, auf welche Weise die Labors der IAEA konkrete Beiträge zur menschlichen Entwicklung und zur nuklearen Nichtverbreitung leisten, zwei der dringendsten globalen Probleme unserer Zeit. Diese Laboratorien sind ein weiterer Grund für Österreich, stolz darauf zu sein, die IAEA in unserem Land zu haben!"

Das Forschungszentrum öffnete 1962 seine Pforten, damals mit weniger als 40 Mitarbeitern und ist seitdem rasant gewachsen, derzeit sind mehr als 200 Mitarbeiter beschäftigt, jedes Jahr werden über 250 Wissenschaftler aus aller Welt ausgebildet. Es umfasst zwei analytische Sicherheitslabors für die nukleare Verifizierung und acht nukleare Anwendungslabors. Die Agentur hat 2014 ein Modernisierungsprojekt für ihre Labors gestartet, das den Bau neuer Gebäude und die Modernisierung von Ausrüstung und Infrastruktur umfasst.

Im Rahmen des Projekts wurden außerbudgetäre Mittel in Höhe von über 32 Mio. Euro aufgebracht. Unter den weiteren Besuchern der Industrielle Hannes Androsch und der Seibersdorfer Bürgermeister Franz Ehrenhofer.

Salutierende UN-Security Guards für den 1. Mann im Staate.
Aldo Malavasi und Mary Alice Hayward, zwei Führungskräfte der IAEA, empfingen den Bundespräsidenten.
Autor:

Elisabeth Schmidbauer aus Steinfeld

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen