"Wollen ländlichen Charakter erhalten"

Der Dringlichkeitsantrag zur Bausperre wurde von Ortschef Kocevar (l.) und Stadtrat Kuchwalek eingebracht.
  • Der Dringlichkeitsantrag zur Bausperre wurde von Ortschef Kocevar (l.) und Stadtrat Kuchwalek eingebracht.
  • Foto: Gem. Ebreichsdorf
  • hochgeladen von Elisabeth Schmoller-Schmidbauer

In Ebreichsdorf wurde kürzlich einstimmig im Gemeinderat Ebreichsdorf eine Bausperre beschlossen.

EBREICHSDORF. Der Ebreichsdorfer Gemeinderat hat kürzlich eine Bausperre für die Zentrumszonen der Stadtgemeinde beschlossen. Das gab die Stadtgemeinde kürzlich bekannt. Ein entsprechender Dringlichkeitsantrag der SPÖ von Bürgermeister Wolfgang Kocevar und Stadtrat für Stadtentwicklung Harald Kuchwalek wurde einstimmig und von allen Fraktionen unterstützt.

"Massiver Baudruck"

Die Bausperre gilt für für Teilbereiche von Ebreichsdorf, Weigelsdorf und Unterwaltersdorf, heißt es in einer Presseaussendungen der Stadtgemeinde. Die Katastralgemeinde Schranawand bleibt, aus Mangel an Zentrumszonen, von der Bausperre ausgenommen. Man habe damit umgehend auf die beiden Novellen des Landes Niederösterreich zum neuen Raumordnungsgesetz reagiert. Der Beschluss ziele vor allem auf Grundstücke in den Zentrumszonen ab. „Städte wie Ebreichsdorf rund um Wien erleben derzeit einen massiven Baudruck“, so Ortschef Wolfgang Kocevar. „Ich bin daher sehr froh, dass wir bei der Bausperre Einstimmigkeit im Gemeinderat gefunden haben. Wir wollen nunmehr in Ruhe und mit einer nachhaltigen und gewissenhaften Planung eine sinnvolle Stadtentwicklung ermöglichen.“

Mensch im Mittelpunkt

Man wolle in Ebreichsdorf bei Bauprojekten immer den Mensch in den Mittelpunkt stellen und nicht die maximale Versiegelung und Profitsteigerungen. „Das neue Raumordnungsgesetz des Landes Niederösterreich hat uns letztlich zu einem raschen Handeln gezwungen, damit wir unseren ländlichen Charakter bewahren und Flächenversiegelungen hintanhalten können. Ich bin froh, dass auch alle anderen politischen Vertreter im Gemeinderat unsere Initiative unterstützt und mitbeschlossen haben“, meint Kocevar. Dies sei ein wesentlicher Schritt in Richtung Nachhaltigkeit, um den ortsüblichen Charakter von Ebreichsdorf langfristig zu erhalten.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Felix Auböck belegte heute Platz sieben im Finale über 800m Freistil.
Video 2

Olympia Niederösterreich
Olympia-Vorschau: die Show am 01.08.2021

In der Nacht vom 31. Juli auf den 01. August schwamm der Niederösterreicher Felix Auböck das Finale in 1.500m Freistil. Dabei belegte Felix Auböck zum Abschluss der Olympia-Schwimmbewerbe nochmals Rang 7.  NÖ. Nach einem sehr schnellen Beginn gingen dem 24-Jährigen mit Fortdauer des Rennens aber die Kräfte aus. Mit drei Finaleinzügen fällt sein Resümee aber sehr positiv aus: mit einer Medaille, die er über 400m als Vierter nur um 13 Hundertstel Sekunden verpasste, würde er jetzt auf "Wolke 7"...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen