25.01.2018, 16:22 Uhr

Standing Ovations für „Eine Welt für alle“

Wenn die wöchentlichen Aktivitäten der Bahá’í -Gemeinden zur „Herzensbildung“ in den Sommerferien ruhen, wird die Zeit für größere Projekte genutzt. Wie auch im Sommer 2016 (mit „Regenbogenfisch,komm hilf mir“), wurde auch 2017 wieder ein Mitmach-Musical angeboten, das nun am 21. Jänner 2018 in der Feuerwehrscheune Unterwaltersdorf seine letzte Aufführung fand. „Eine Welt für alle“ lautete der Titel des Musicals, das 30 Kinder unter der Leitung von Jazzsängerin und Vocal Coach Tina Zormandan und der Volkschullehrerin Julie Tötzl einstudierten. Das Stück wurde 1992 von der Badener Musikpädagogin Shirin Khadem-Missagh geschrieben, die sich stets für Erziehung der Kinder, dem Wohl der Familie und interreligiösen Dialog einsetzte. Ein Jahr nach ihrem Tod wurde das Musical in ihrem Gedenken nocheinmal einstudiert, denn an Aktualität haben die Themen des Werks nicht verloren:
Die Welt ist erkrankt. Es geht ihr nicht gut und sie leidet. Und mit ihr die Menschen. Verschiedene Ärzte möchten die Welt durch diverse Behandlungen heilen, sind sich aber uneinig darüber, wie ihr geholfen werden kann. Krieg, Armut, Hass und Ungerechtigkeit dauern an und die Welt verfällt zunehmend. Bis die Menschen selbst die Initiative ergreifen und beschließen, zusammenhelfen.
Die 30 Kinder gaben dem Publikum zu verstehen, dass nur die Zusammenarbeit aller Menschen eine Heilung der Welt und ihrer Völker bewirken kann.

Der 21.1.18 war mit dem „Weltreligionstag“ ein passend gewählter Termin für die Aufführung, denn im Musical wurde betont, dass alle Religionen den gleichen göttlichen Ursprung haben und dass wir alle die Kinder „eines Vaters und die Schöpfung eines Gottes“ sind, wie die Kinder singen. Und Religion muss dabei die Ursache für Liebe und Frieden sein, und darf nicht zum Gegenteil missbraucht werden. Nach Standing Ovations und großem Beifall für die Kinder gab es im Anschluß noch die Preisverleihung für den Kreativwettbewerb. Alle Kinder, die ein Werk eingereicht hatten, darunter 2 Schulklassen der VS Ebreichsdorf, bekamen als Anerkennung für ihr Bemühen Schokolade vom Weltladen Ebreichsdorf. Eine gebastelte Weltkugel, ein Aufsatz und ein Gedicht stachen jedoch besonders heraus und wurden zusätzlich geehrt. Unterstützt wurde das Projekt durch die Stadtgemeinde Ebreichsdorf. In ihrer Moderation betonte Sandra Sobhian, Mitglied der Bahá’í- Gemeinde Ebreichsdorf, dass die Zusammenarbeit vieler verschiedener Menschen, zum Gelingen des Musicals geführt hat und lud alle Gäste ein, bei zukünftigen Projekten mitzuarbeiten, um gemeinsam Positives für die Gesellschaft zu bewirken. Die Basteltische und das hervorragende Buffet boten nach der Aufführung noch Gelegenheit für gemütliches Beisammensein. (Info: www.bahai-ebreichsdorf.at)

"Eine Welt für alle" geschrieben von Shirin Khadem-Missagh
Musikalische Leitung: Tina Heissler Zormandan, Ass.: Dipl. Päd. Julie Tötzl
Violine: Nadine Weber
Projektion: Marcus Zobl
Licht- und Tontechnik: Hans-Jürgen Neuzil
Eine Initiative der Bahá’í -Gemeinde mit freundlciher Unterstützung der Stadtgemeinde Ebreichsdorf
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.