03.11.2016, 10:58 Uhr

Waun di Musi spüd in Altenmarkt

Cornelia Granl, Lambert Schön und Claudia Lechner

Aufg`spüd wird bei den Wirtsleit Suzana und Alexander Rehberger

Wenn sich im Gasthof zum Schwarzen Adler die Musikanten treffen und Claudia Lechner mit einer Tasche voll Gedichten und Anekdoten ihrer Großmutter Hermine Gruber es sich mit einer Tasse heißen Tee gemütlich macht, dann hat Lambert Schön wieder einmal zum traditionellem Sänger- und Musikantenstammtisch geladen. So geschehen am Sonntag, 25.10.16 in Altenmarkt, nun bereits zum 14ten mal.

Musik, Witz und Humor bestimmten den Abend

Und es sollte ein besonderer Abend, für die zahlreichen Gäste, wie Mama und Papa Granl, die Eltern von Alexandra und Cornelia Granl , die Trompete und Klarinette bei der Dörfler Tanzlmusi spielen, werden.
Lambert Schön, der selbst das Basflügelhorn spielt, führte mit viel Witz und Humor durch den Abend. Das Publikum führte Regie bei der Wahl der gespielten Stücke. Und so wechselten sich die Stubenmusik Furth, Dörfler Tanzlmusi und der MGV Thenneberg bei der Darbietung der musikalischen Schmankerl ab. Dazwischen las Claudia Lechner, die einmal mit gepfefferten Humor das andere mal etwas besinnlichen Geschichten ihrer Großmutter Hermine Gruber oder anderen Heimatdichtern, vor.
Auch Lambert Schön wusste die eine oder andere Anekdote aus dem Leben rund um Altenmarkt. So zum Beispiel wie die "Thenneberger Weis" zu Ehren der Verleihung des Ökonomierates an Josef Balber entstanden ist.

Es war einfach eine Hetz, der Musikerstammtisch und diesen Abend genossen auch Josef Balber, Leopoldine und Christian Haan und viele mehr.
Als der offizielle Abend weit nach 22 Uhr zu Ende war griff Christian Haan noch zu seiner Harmonika und der inoffizielle Teil des Musikerstammtisches ward eröffnet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.