04.09.2014, 18:05 Uhr

Stefanie Bistan (NÖ/MAGNA RACINO) wieder fehlerfrei und für das Top 30 WM Finale qualifiziert

(Foto: Tomas Holcbecher)
Ein Fußballstadion, 13 Hindernisse, 17 Sprünge mit Ausmaßen, die weder Reiterin noch Pferd jemals zuvor vor sich hatten und dann das Unfassbare: MAGNA RACINO Reiterin Stefanie Bistan und Bogegaardens Apollonia bleiben erneut fehlerfrei im zweiten Teil des Nationenpreisspringen der Weltreiterspiele in der Normandie, für das sich nur die besten 50 Paare qualifizieren konnten!
„Doppelnull“ - wie man in Reiterkreisen zu zwei fehlerfreien Runden sagt - im Nationenpreis der Alltech FEI World Equestrian Games™ 2014! Davon hätte im Vorfeld wohl niemand zu träumen gewagt, ist es doch das erste Antreten bei einem Championat dieser Größenordnung sowohl für das erst 10-jährige Pferd als auch für die junge Reiterin.


„Auch heute war das Glück wieder auf unserer Seite und ich hatte ja nichts zu verlieren, denn in die Top 50 zu kommen war schon genial, alles weitere jetzt ist Zugabe! Über dem letzten Sprung habe ich mir gedacht "das ist jetzt etwas groß", aber dann haben die Leute geklatscht und ich hab' mir gedacht, ich bin Null!!“ strahlt sich Stefanie Bistan beim Interview.
MAGNA RACINO und Team Fixkraft Reiterin Stefanie Bistan und Bogegaardens Apollonia waren als zweites Paar in dieses Springen gegangen und hatten eine von insgesamt nur fünf Doppelnull Runden in diesem Nationenpreis geschafft. Damit hieß es dann „Bitte warten“, denn der - bis dahin völlig abwegig erscheinende - Einzug in die Runde der Top 30 am Samstag war ganz plötzlich in greifbare Nähe gerückt.
Die 30 Besten nach dieser Runde konnten sich für das nächste Springen am Samstag qualifizieren, zusätzlich stehen die Reiter auf den Plätzen 31 bis 35 sozusagen in der „Warteschleife“ um Nachrücken zu können, für den Fall, dass jemand ausfällt. Lange Zeit rangierte unser „MAGNA RACINO Mädels Team“ auf Platz 37, also knapp außerhalb der „ Hoffnungsränge“, aber letztendlich durfte das gesamte Team Austria über Platz 29 jubeln.

Damit hat die österreichische Nachwuchshoffnung Stefanie Bistan sich unter die weltbesten Springreiter eingereiht und wird am Samstag im Top 30 Finale mitreiten!!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.