Weihnachtlich-heiterer Filmdoppelpack im Programmkino Großraming

Der Kinderfilm "Hexe Lilli rettet Weihnachten" im Programmkino Großraming.
3Bilder
  • Der Kinderfilm "Hexe Lilli rettet Weihnachten" im Programmkino Großraming.
  • Foto: Constantin Film
  • hochgeladen von Alma Catovic
Wann: 29.12.2017 16:00:00 Wo: Programmkino, Pfarrsiedlung 4, 4463 Großraming auf Karte anzeigen

GROSSRAMING. Filmvergnügen für Groß und Klein bietet das Programmkino Großraming mit einem Doppelpack am Freitag, 29. Dezember: Um 16 Uhr steht der Kinderfilm „Hexe Lilli rettet Weihnachten“ am Programm, ab 20 Uhr startet Thomas Stipsits als patscherter UNO-Soldat in „Baumschlager“ einen Angriff auf unsere Lachmuskeln.

Hexe Lilli rettet Weihnachten: Lilli (Hedda Erlebach) ist genervt: Immer muss sie auf ihren kleinen Bruder Leon Rücksicht nehmen. Dessen Allergie verhindert, dass sie ein Kaninchen als Haustier bekommt, und als er dann auch noch ihr neues Teleskop zerstört, das gerade erst der Nikolaus gebracht hat, reicht es Lilli endgültig! Trotz der Warnungen ihres kleinen grünen Drachen Hektor (wie immer mit der Stimme von Comedian Michael Mittermeier), verwendet sie einen Spruch aus ihrem Hexenbuch und zaubert Knecht Ruprecht (Jürgen Vogel) aus dem Mittelalter in ihre Welt, damit er Leon eine kleine Lektion erteilt. Der Herbeizauber klappt, aber als sich Ruprecht dann in der heutigen Welt selbstständig macht, um seinen Freund Nikolaus zu suchen, bringt das Lilli jede Menge Ärger ein. Er lässt einen von Lillis Lehrern verschwinden und entwickelt sich langsam wieder zu dem Wesen aus der Unterwelt, das er war, bevor ihn der Nikolaus besänftigte. Jetzt kann nur noch der echte Nikolaus aus dem Mittelalter helfen. Doch wie soll Lilli ihn finden? Während sie sich mit ihrer Klassenkameradin Layla in Ruprechts Zeit zurückzaubert, treibt der weiterhin sein Unwesen in Lillis Stadt - und Weihnachten ist ernsthaft in Gefahr. Jetzt braucht Lilli ihren ganzen Mut und Verstand, um ihren Fehler wiedergutzumachen und Weihnachten für ihre Familie und alle Menschen ihrer Stadt zu retten...
Die Abenteuer rund um Hexe Lilli nach der erfolgreichen und weltweit millionenfach verkauften Kinderbuchreihe von „Knister“ hatten bereits 2009 und 2011 Millionen Zuschauer ins Kino gelockt. Höchste Zeit also für eine Fortsetzung – mit einer zauberhaften, weihnachtlichen Geschichte.

Baumschlager: 39 Jahre lang erfüllten insgesamt 29.000 österreichische Soldaten tapfer und unauffällig ihre Überwachungsaufgaben für die United Nations Disengagement Observer Force (UNDOF) im
Nahen Osten. Im Sommer 2013 ging die Mission zu Ende. Plötzlich soll Frieden herrschen, in Nahost? Kein Job mehr für die Blauhelme? Eine alle Seiten verunsichernde, unangenehm neue Situation!
Da begegnen wir Werner Baumschlager (Thomas Stipsits), dem liebenswerten österreichischen UNO‐Offizier, der plötzlich zum Spielball zahlreicher Interessen wird. Er gerät in private und in Staatsaffären. In erster Linie erzählt der Film aber die Geschichte dreier Frauen, von denen jede ihren eigenen Plan mit Baumschlager hat ‐ während er selbst nur will, dass alle um ihn herum glücklich sind.
Köstlich, wie Regisseur Harald Sicheritz (Muttertag, Hinterholz 8, Bad Fucking,…) Werner Baumschlager, den patscherten österreichischen UNO‐Offizier, in die Bredouille geraten lässt! Überraschende und skurrile Irrungen und Wirrungen nehmen unaufhaltsam ihren Lauf. Derweil sich Baumschlager quasi um Kopf und Kragen liebt, sorgt eine Kiste mit Orangen, die mit dem besten Kokain des Nahen Ostens gefüllt ist, ein beinahe in die Luft gesprengter General, eine arrangierte Ehe, ein kriegsverrückter Verlobter und eine Horde unberechenbarer Ziegen für Aufruhr am internationalen Parkett. Die Situation eskaliert unaufhaltsam zur schrägen „Mission Baumschlager“…

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen