Anzeige

Gesundheit
EMS Training im Studio Mitterhuemer

10Bilder

EMS Training im Studio Mitterhuemer

Was verbirgt sich hinter diesen 3 Buchstaben EMS, von den man in letzter Zeit immer öfter hört und liest.
EMS ist die Abkürzung für Elektromyostimulation.
Doch ausgeschrieben können wahrscheinlich auch die wenigsten etwas damit anfangen.

Elektrische Muskelstimulation
Beim EMS Training durchfließen elektrische Impulse den Körper, die unsere gesamten 656 Muskeln zum Kontrahieren bringen – und das etwa 85 Mal pro Sekunde.
Dabei wird aber auch die oft vernachlässigte Tiefenmuskulatur stimuliert, sprich aktiviert.
Die Folge: Ein Ganzkörpertraining ist unter Reizstrom so effektiv wie ein klassisches Krafttraining mit Gewichten.

Alle Muskeln aktivieren
Das ganze funktioniert mit einem ganz großen Unterschied: Das EMS Training dauert 15 bis maximal 20 Minuten, 1 bis max. 2 pro Woche ohne große Gewichte, das wiederum Bänder und Gelenke schont. Für den selben Effekt muss man beim herkömmlichen Krafttraining im Fitness Studio 2 bis 3 Stunden aufwenden und schafft es trotzdem nicht, alle 656 Muskeln zu aktivieren.

Damit die elektrischen Impulse auch den Körper erreichen, wird dem Trainierenden eine spezielle Funktionswäsche angezogen, die befeuchtet wird, um den Strom besser zu leiten. Im Anschluss wird eine Funktionskleidung, die aus einer verkabelten Weste, einem Hüftgürtel und Manschetten an Armen und Beinen besteht, angelegt. Durch die Verkabelung werden die Stromimpulse direkt an den Körper weitergeleitet. Diese elektrischen Impulse werden während der Übungen kontrolliert vom Personal Trainer zugefügt.

Training unter persönlicher Anleitung
Der Personaltrainer, der immer dabei ist, ist ein ganz wichtiger Teil des Trainings. Das beginnt vom korrekten Anlegen der Kleidung bis zum persönlichen Gespräch, wie die Tagesverfassung ist, der kontrollierten Abgabe des Reizstromes bis hin zu perfekt ausgeführten Übungen, die immer wieder vom Personal Trainer kontrolliert und korrigiert werden.
Aber auch Motivationssprüche, das Abtupfen des Schweißes sowie das Reichen der Wasserflasche gehören zu den hilfreichen Aufgaben des Personaltrainers.

Aber für wen ist nun das Training geeignet?
EMS-Training ist für jeden gesunden Menschen geeignet. So steht einem Training für Frauen und Männer bis ins hohe Alter nichts im Wege. Ausgenommen sind Menschen mit Herzschrittmachern, Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Schwangere. Trotzdem ist es immer ratsam, Ihren Arzt zu fragen, bevor Sie ein Training mit Reizstrom beginnen.

Das EMS-Training kommt ursprünglich aus dem Reha-Bereich. Hier wird es eingesetzt, um zum Beispiel nach Verletzungen einem Muskelschwund vorzubeugen.
In der Physiotherapie wird das EMS-Training bereits seit über 50 Jahren für den gezielten Aufbau von Muskeln angewendet. Auch viele Leistungssportler nutzen das EMS-Training, um ihre Leistung zu erhöhen.
Wie zum Beispiel Usain Bolt. Er ist der schnellste Mann und Weltrekordhalter über 100m (9,58 Sekunden) und über 200m (19,19 Sekunden).
https://www.youtube.com/watch?v=MRPVhxJFz4c

Doch das EMS Training ist so vielfältig, dass ich hier nur stichwortartig den breitgefächerten Einsatz auflisten werde.
Muskelaufbau
Hautstraffung
Cellulite reduzieren
Stoffwechselaktivierung
Gewichtsreduktion in Verbindung mit gesunder Ernährung
(in 20 Minuten werden bis zu 600 Kalorien verbrannt).
Fit in jedem Alter
gegen Rückenbeschwerden
Stärkung der Rumpfmuskulatur
Besseres Lebensgefühl
Hält vital & steigert Wohlbefinden
Kraft und Ausdauertraining
Schmerzfrei

Freude an der Bewegung
Und vieles mehr, am besten ist es ein Probetraining im Studio Mitterhuemer in St. Ulrich bei Steyr zu vereinbaren, um individuell mit dem Personaltrainer abzuklären, welches Ziel ich mit meinem Training verfolgen möchte.
https://www.studio-mitterhuemer.at/fitness/probetraining-vereinbaren/
oder telefonisch 0664/4581070
Persönliche Erfahrungen sind der beste Motivator!
www.studio-mitterhuemer.at

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen