Lebensmittel sind kostbar: Bäuerinnen-Aktionstag am 19.10. in Ihrem ASZ

Abfallberater Rupert Lang und die Leiterin des ASZ Bad Hall, Elizabel Knoll, mit einem Korb voller Lockangebote.
  • Abfallberater Rupert Lang und die Leiterin des ASZ Bad Hall, Elizabel Knoll, mit einem Korb voller Lockangebote.
  • hochgeladen von Anita Buchriegler

96.000 Tonnen genießbare Lebensmittel landen in Österreich jährlich in den Abfalleimern. Das sind ca. 10-20 kg Lebensmittel pro Person und Jahr, in Städten wie Wien teils bis zu 40 kg.

Information aus erster Hand

Der Bezirksabfallverband und die ARGE Österreichischer Bäuerinnen haben diese ernüchternden Zahlen zum Anlass genommen, um am 15. Oktober, dem Weltlandfrauentag und dem Welternährungstag am 16. Oktober einen Informationstag zum Thema nachhaltiger Einkauf und nachhaltiger Umgang mit Lebensmitteln zu veranstalten. Vor Ort im ASZ geben die Bäuerinnen viele interessante Tipps zu den Themen Ablaufdatum und Haltbarkeit, nachhaltig Einkaufen sowie allerlei schmackhafte Aufstrichrezepte zur Restlverwertung, die man an Ort und Stelle verkosten kann. Die Mitarbeiter des Bezirksabfallverbandes stehen für Informationen rund um das Thema Abfallwirtschaft zur Verfügung.

Rupert Lang, Abfallberater beim Bezirksabfallverband Steyr-Land, rät, sich wieder mehr Gedanken vor dem Einkauf von Lebensmitteln zu machen: „ Um Bewusst einzukaufen, ist es wichtig, den Einkauf wieder genau zu Planen. Dazu gehört eine Einkaufsliste. Um sich daran zu halten, braucht es natürlich Selbstdisziplin. Gerade die Lockangebote wie: Zahl 2 nimm 3 und diverse Aktionen sind es, die uns mehr Lebensmittel einkaufen lassen, als wir schlussendlich brauchen."

Rupert Lang ist seit 18 Jahren als Abfallberater tätig. „In dieser Zeit hat sich viel zum Positiven verändert. Vor allem gehen die Leute insgesamt wieder bewusster mit dem Müll um!“ Bei den weggeworfenen Lebensmitteln sieht er allerdings noch Handlungsbedarf. Wie wichtig strenges Mülltrennen ist, verdeutlicht er mit folgenden Zahlen: „Das Verbrennen von Hausmüll, der nicht getrennt in der Mülltonne landet, kostet derzeit 161 € je Tonne. Kompostieren von Grünschnitt und Biotonnenmaterial lediglich 42 € je Tonne. Das genaue Trennen bringt wiederum Erträge ein. Würden wir das nicht machen, hätten wir die doppelten Müllgebühren zu bezahlen, da bin ich mir sicher!“

Wie man altes Brot lecker verwerten kann, verrät Bezirksbäuerin Traudi Huemer im nachstehenden Rezept:

Brotsuppe:
Altes Brot oder Brotreste in kleine Schnitten schneiden (nicht zu dick), in eine Schüssel schlichten, mit heißer Suppe übergießen und mit einem Löffel Sauerrahm oder Obers und Kräutern dekorieren. Als würzige Variante rät die Bezirksbäuerin, die Suppe mit kurz angerösteten Speckwürfeln oder Grammeln zu bestreuen!

Wann: 19.10.2012 10:00:00 bis 19.10.2012, 15:00:00 Wo: Altstoffsammelzentren, Bad Hall auf Karte anzeigen
Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen