Virus
Corona schränkt das Leben drastisch ein

"Bleiben Sie zuhause" lautet die Botschaft von Bundeskanzler Sebastian Kurz an die Österreicher.
STEYR, STEYR-LAND. Mit Stand Dienstag, 17. März, 12.30 Uhr, gibt es in Oberösterreich 228 bestätigte Fälle von Infektionen mit dem Corona-Virus. In den Bezirken Steyr und Steyr-Land sind es 7. Die Maßnahmen der Bundesregierung, wie die Absage von Veranstaltungen, die Schließung der Schulen, einzelner Handelsgeschäfte, der Gastronomie und der Hotels sowie die Ausgehbeschränkung für die Bevölkerung, sollen die Ausbreitung des Virus verlangsamen. In Steyr und Steyr-Land sind viele Veranstaltungen jetzt abgesagt oder auf den Herbst verschoben. Das Museum Arbeitswelt hat zu, das Star Movie in Dietach ist geschlossen.

Feuerwehr ist einsatzbereit

Das Stadtbad und die Sauna in Steyr, das Hallenbad in Losenstein und St. Ulrich sowie die Eurotherme in Bad Hall sind geschlossen. Das Jugendzentrum in der Bahnhofstraße in Steyr stellt seinen Betrieb vorübergehend ein. Ein Besuchsverbot gilt für Krankenhäuser, Alten- und Pflegeheime und Reha-Einrichtungen in beiden Bezirken.
Bei den Feuerwehren in Steyr und Steyr-Land gibt es Einschränkungen. "Ab sofort sind Schulungen und Übungen eingestellt. Auch die noch ausstehenden Vollversammlungen haben wir aus Sicherheitsgründen verschoben", sagt Bezirkskommandant Steyr-Land, Wolfgang Mayr. Selbst die Aktivitäten mit den Jugendgruppen wurden eingestellt. "Die Feuerwehr muss einsatzbereit sein. Es bringt gar nichts, wenn durch Quarantäne oder Krankheit eine gesamte Wehr ausfällt", so Mayr. Organisatorische Dinge werden telefonisch geregelt.

Keine Messen in Kirchen

Die Regelung der Bundesregierung trifft auch die Pfarren. Gottesdienste finden ab Montag, 16. März, ohne physische Anwesenheit der Gläubigen statt. Die Priester sind aufgerufen, die Eucharistie weiterhin für die ihnen anvertrauten Gläubigen und für die Welt zu feiern. Die Gläubigen sind eingeladen, über Medien wie Radio, Fernsehen oder Onlinestream teilzunehmen. Sämtliche aufschiebbare Feiern wie Taufen und Hochzeiten sind zu verschieben. Begräbnisse sollen im kleinsten Rahmen bzw. außerhalb des Kirchenraumes stattfinden. Das Requiem und andere liturgische Feiern im Zuge des Begräbnisses sind auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Versammlungen wie Gruppenstunden, Sitzungen, Sakramentenvorbereitungen, Bibelkreise, Gebetsrunden und Exerzitien sind abgesagt. Kirchen sind zum persönlichen Gebet tagsüber aber offen zu halten. Vergangenen Sonntag wurde der vorerst letzte Gottesdienst in Ternberg gefeiert. „Gerade für die Älteren ist die Situation äußerst schwierig. Sie sind daheim ‚eingesperrt‘, keiner darf sie besuchen", weiß Pfarrer Friedrich Lenhart aus Ternberg.

Behörden im Notbetrieb

Der Magistrat Steyr, die städtischen Betriebe, die Bezirkshauptmannschaft und Gemeindeämter beschränken ihre Tätigkeit auf unaufschiebbare Maßnahmen. Persönlicher Kontakt mit den Behörden soll vermieden werden. In Steyr und Steyr-Land sind die Abfallsammelzentren für eine Woche geschlossen. Müllabfuhr und die Sammelinseln bleiben aber in Betrieb. Am Wochenmarkt am Steyrer Stadtplatz können Lebensmittel weiterhin zum Verkauf angeboten werden. Die Bauernmärkte im Bezirk haben – aus heutiger Sicht – am Wochenende wieder geöffnet.
Aktuelle Infos rund um den Corona-Virus gibt es laufend auf meinbezirk.at/corona-ooe.
Alle verschobenen Veranstaltungen im Bezirk gibt es auf meinbezirk.at/3979764

Autor:

Sandra Kaiser aus Steyr & Steyr Land

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen