„Lieblingsrezepte für junges Grün“ gesucht

BEZIRK. Im Frühjahr läuft in der Leader-Region "Traunviertler-Alpenvorland" die Suche nach tollen Rezepten für heimisches Gemüse. Dafür hat das Projekt Heimat=Sharing in Zusammenarbeit mit der Gemüse-Anbau-Initiative Daxanbau einen Wettbewerb ausgeschrieben. Alle mit Bezug zur Region "Traunviertler Alpenvorland" sind dazu eingeladen, ein Lieblingsrezept für junges Grün zu verraten. Besonders angesprochen sind in- und ausländische Zugezogene. "Wir wollen wissen, wie biologisch angebautes Gemüse aus dieser Region in den internationalen Küchen schmeckt", sagen Hildegund Morgan und Siegfried Kristöfl von Heimat=Sharing. Die Gerichte müssen nicht vegetarisch sein, das Gemüse soll aber im Mittelpunkt stehen. Eine Jury wählt die besten Rezepte aus. Zu gewinnen gibt es Gemüsekisten und regionale Produkte.

Gerichte mit Geschichte

Später sollen die Gerichte – ob gedruckt oder im Internet – der Allgemeinheit zur Verfügung stehen. "Wir hoffen auf viele tolle, alltagstaugliche, g’schmackige, internationale Rezepte mit dem besonderen Etwas. Am liebsten garniert mit einer Geschichte über die Bedeutung der Speise in der Familie oder über die damit verbundene Tradition", so die beiden Initiatoren. Die Gewinner werden bis Mitte Juni verständigt und zur Preisverleihung eingeladen. Wer mehr über den Gemüseanbau in der Region wissen möchte ist zum „Jungpflanzentag“ bei Daxanbau in Inzersdorf am 5. Mai eingeladen.

Infos & Kontakt
• Teilnehmen können Privatpersonen, Gruppen, Runden und Treffs. Alle Menschen mit Bezug zur Region „Traunviertler-Alpenvorland“. Besonders sind in- und ausländische Zugewanderte eingeladen.
• Lieblings-Gemüserezept an die angegebenen Kontaktadressen senden. Das Rezept kann auch in der Muttersprache sein, es wird vom internationalen Heimat=Sharing-Team übersetzt.
• Einsendeschluss ist am Dienstag, 22. Mai.
• Infos zur Einreichung, Gemüse und Preise unter daxanbau.at
Bevor Sie sich ans Rezept-Suchen machen, bitte die Details zur Einreichung auf daxanbau.at beachten.
• Kontakt und Rezeptabgabe: Für Kirchdorf bei Siegfried Kristöfl, Tel. 0688/833 22 10, siegfried@kristoefl.at Für Steyr & Steyr-Land: Hildegund Morgan, Tel. 0676/59 58 585, hildegund.morgan@kt-net.at

Anzeige
Auch das kann Arbeit der Zukunft sein: AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer (rechts) und AEC-Chef Gerfried Stocker präsentieren ein Exoskelett, das bei schweren Arbeiten unterstützen kann.

AK-Future Days 2021
Arbeit der Zukunft: Um 1 Euro in das Ars Electronica Center

Arbeit ist ein wesentlicher Aspekt, über den wir uns als Menschen definieren. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die Digitalisierung eine große Herausforderung für die Beschäftigten ist. Viele Fragen werden aufgeworfen: Wie könnte Arbeit in Zukunft aussehen? Wie kann diese weitreichende Veränderung so fair wie möglich gestaltet werden? Die Sonderausstellung "Die Arbeit in und an der Zukunft" im Linzer Ars Electronica Center (AEC) nähert sich diesen Themen in vier Bereichen. Für Mitglieder...

Anzeige
Die Supermarkt-Kassen: Ein typisches Beispiel für die zunehmende Digitalisierung im Handel.

AK-Future Days 2021
Handel der Zukunft: Beschäftigte in der digitalisierten Welt

Ein Schwerpunkt der AK-Future Days ist der Handel. Die erste Veranstaltung gibt es am Donnerstag, 17. Juni, von 16.30 bis 19.30 Uhr. Sie heißt „Handel der Zukunft: Beschäftigte in der digitalisierten Welt“. Interessierte können zuhause vor Ihrem Computer einen informativen Vortrag und spannende Diskussionen erleben. Und sie können selbst auch an der Diskussion teilneh-men. Mit dabei sind als Experten: Anton Salesny von der Wirtschaftsuniversität Wien („Handel/Supermarkt der Zukunft“), Dominik...

Anzeige
AK und AEC widmen sich der Zukunft der Arbeit

AK-Future Days 2021
Handel der Zukunft: Digitalisierte Arbeit

Die Beschäftigten im Handel spüren die Digitalisierung schon jetzt hautnah: Scan-ner-Kassen, die alle Daten aufzeichnen und Kassierer/-innen zu gläsernen Mitar-beitern/-innen machen. Selbstbedienungskassen, die Arbeitsplätze kosten. Massive Konkurrenz durch Online-Handel – gerade jetzt verstärkt in der Pandemie. Diese massiven Veränderungen führen zu großen Sorgen bei den Handelsange-stellten: Habe ich morgen noch meinen Arbeitsplatz? Erledigt meine Arbeit bald der Computer? Werden unsere...

Auch das kann Arbeit der Zukunft sein: AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer (rechts) und AEC-Chef Gerfried Stocker präsentieren ein Exoskelett, das bei schweren Arbeiten unterstützen kann.
Die Supermarkt-Kassen: Ein typisches Beispiel für die zunehmende Digitalisierung im Handel.
AK und AEC widmen sich der Zukunft der Arbeit

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen