Löschzug 5 Münichholz der FF Steyr probt für Ernstfall: Spektakuläre Übung in Münichholz

188Bilder

STEYR. „Brand Personenwaggon, vermisste Personen“, lautete am Mittwochabend (08. März) die Alarmdurchsage zur 5. Zugsübung des Löschzuges 5 - Münichholz der FF Steyr.

Um bei einem möglichen Unglück so gut als möglich gerüstet zu sein, probte der Löschzug 5 den Ernstfall. Um diese Übung so realistisch wie möglich für die freiwilligen Helfer zu gestalten, wurde ein Eisenbahnwaggon verraucht und im Außenbereich ein realer Flüssigkeitsbrand gelegt.

Übungsannahme war, dass bei Reparaturarbeiten am Waggon vermutlich durch Schweißarbeiten ein Brand ausgebrochen war, wobei zwei Arbeiter im Inneren des Waggons eingeschlossen wurden. Weiters befanden sich Acetylengasflaschen und Sauerstoffflaschen und mehrere Kanister mit brennbaren und ätzenden Flüssigkeiten im Gefahrenbereich.

Einsatzleiter (EL) und Kommandant des Löschzuges 5 - Münichholz, Michael Grundner, konnte auf insgesamt rund 24 Einsatzkräfte aus den Reihen der Feuerwehr zurückgreifen.

Nach der Erkundung durch den EL wurde die Oberleitung vom ÖBB Einsatzleiter freigeschalten und diese geerdet (fiktiv). Im Anschluss konnte unter Atemschutz die Personenrettung sowie die Brandbekämpfung durchgeführt werden.

Die beiden Vermissten, dargestellt durch Mitarbeiter der Fa. Gebeshuber, wurden nach kurzer Zeit gefunden und aus dem Gefahrenbereich gerettet, wo sie weiter betreut wurden.

Neben den Innen- und Außenangriff durch Wasserwerfer und C-Schaumrohr, wurde die Wasserversorgung aus einem Hydranten für die Tanklöschfahrzeuge sichergestellt. Bei dieser Übung, bei der unter anderem dutzende Feuerwehrgerätschaften zum Einsatz kamen, nahmen 27 Mann der Feuerwehr teil, um für jegliche Situationen im Einsatzdienst gewappnet zu sein und damit zu jeder Tages- und Nachtzeit Menschen in Not helfen zu können.

An dieser Stelle bedankt sich der Löschzug 5 - Münichholz besonders bei den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB), die einen Personenwaggon zu Verfügung gestellt haben, und der Fa. Eisen Gebeshuber Steyr, auf deren Gelände die FF Steyr üben durfte.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen