Schwimmen lernen im Bezirk Steyr: „Die absolute Schwimmhilfe gibt es nicht“

Elegant durchs Wasser gleiten wie ein Fisch: Wer später einmal Wettkampfluft schnuppern möchte, der ist beim ASKÖ Schwimmclub Steyr richtig.
  • Elegant durchs Wasser gleiten wie ein Fisch: Wer später einmal Wettkampfluft schnuppern möchte, der ist beim ASKÖ Schwimmclub Steyr richtig.
  • Foto: ASKÖ Schwimmclub Steyr
  • hochgeladen von Lisa-Maria Auer

BEZIRK (lia). Im Sommer verbringen Familien gerne Zeit am Wasser – ob am See, am Meer oder im Freibad. Wie wichtig es ist, dass Kinder schwimmen können, beweisen nicht nur tragische Badeunfälle, wie der von Ex-Ski-Star Bode Millers Tochter vor wenigen Wochen: Das Mädchen stürzte in einen Pool und kam dabei ums Leben.

Wenig Schwimmer, viele „Bader“

Mann kennt das Phänomen, dass Wasser die Kleinen magisch anzieht. Kinder, die sich im Wasser noch nicht sicher fortbewegen können, verlieren im unbekannten Element oft die Orientierung und gehen unter wie ein Stein. In vielen Fällen ist das nicht einmal eine Frage der Wassertiefe.
Schwimmen zu können, bringt über die Sicherheit hinaus viel Spaß und fördert die Gesundheit. Letztere – die Gesundheit – bereitet Cheftrainer Nicolas Delvigne vom ASKÖ SC Steyr Sorgen: „Wir sehen den Grund dafür, dass so viele nicht schwimmen können, darin, dass die Bewegung und das Herumtollen mit den Eltern immer weniger wird. Die Folge sind große Defizite in der Beweglichkeit und Ausdauer.“
Die Entwicklung des Freizeitverhaltens sorge dafür, dass es in Österreich immer weniger Schwimmer und mehr „Bader“ gibt, findet auch Jugendrotkreuz-Landesschwimmreferent Josef Schaffelhofer: „Das Schwimmen nimmt ab, die meisten baden nur. Das hängt zu einem großen Teil mit den Erlebnisbädern zusammen.“

„Die meisten Unfälle passieren bei Kleinkindern schon im zehn Zentimeter tiefen Wasser.“

Der Experte warnt die Eltern, sich zu sehr auf Schwimmhilfen zu verlassen: „Die absolute Schwimmhilfe gibt es nicht. Die meisten Unfälle passieren bei Kleinkindern schon im zehn Zentimeter tiefen Wasser.“
Kinder sollten daher unbedingt beaufsichtigt werden. Doch ab wann ist man eigentlich ein „Schwimmer“? „Wenn das Kind keine 25 Meter problemlos schwimmen kann, ist es noch kein richtiger Schwimmer. Mehr Sicherheit und Aussagekraft hat das Ganze dann, wenn es einige Minuten Dauerschwimmen kann – natürlich in Begleitung“, erklärt Schaffelhofer.

Vom „Seestern“ bis zur „Arielle“

Beim Steyrer Schwimmclub können Kids ab vier Jahren das Schwimmen lernen. Der Schwimmclub bietet folgende Kurse: Für Anfänger gibt es den „Seestern“ (ab 4 Jahre), weiter geht's mit dem „Quaxikurs“ (ab 5 Jahre) und dem „Ariellekurs“ (ab 6 Jahre). Beim Anfängerkurs Seestern geht es in erster Linie um die Wassergewöhnung. Dadurch bekommen die Kinder ein Gefühl für das Element. Diejenigen, die Angst vor Wasser haben, sollen ihre Angst Schritt für Schritt überwinden. „Das gesteckte Minimalziel am Ende ist es, fünf bis sieben Meter schwimmen zu können. Die Kinder lernen bei uns kein klassisches Brustschwimmen. Wir bringen ihnen die Beintempi in Brust- und Rückenlage bei, und das Tauchen“, so Cheftrainer Delvigne. Nach einem absolvierten Quaxikurs sollen die Kinder 25 Meter eigenständig zurücklegen können.

Schwimmabzeichen machen stolz

Wer einen Nachweis für die erbrachte Leistung im Schwimmen möchte, ist beim Jugendrotkreuz richtig: Hier können sämtliche Österreichischen Schwimmabzeichen abgelegt werden. „Schritt für Schritt erweitert sich so das Können und die Kinder sind sehr stolz auf Abzeichen und Ausweis“, weiß Schaffelhofer.

Weitere Infos & Schwimmabzeichen

Die Österreichschen Schwimmerabzeichen (Früh-, Frei-, Fahrten-, Allroundschwimmer) umfassen vier Qualifikationsstufen.

• Die Vorstufe zum Frühschwimmer ist der „Oktopus“: Ohne Altersbegrenzung, die Leistung wird aufgezeichnet und dadurch belohnt.

Frühschwimmer: Keine Altersbegrenzung. Anforderungen: 25 Meter Schwimmen, Sprung vom Beckenrand, Kenntnis von fünf Baderegeln.

Freischwimmer: Ab dem vollendeten 7. Lebensjahr. Anforderungen: 15 Minuten Dauerschwimmen, Sprung aus einem Meter Höhe, Kenntnis der zehn Baderegeln.

Infos zu allen Schwimmabzeichen auf www.jugendrotkreuz.at.
Alle Schwimmkurs-Infos gibt's beim Askö SC Steyr auf www.sc-steyr.at

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen