Gefahren des Straßenverkehr Thema an der VS Ternberg

TERNBERG. Welche Risiken der Straßenverkehr birgt, wurde kürzlich den Erstklässlern der Volksschule Ternberg auf spielerische Weise vermittelt. „Kinder gehören im Straßenverkehr zu der am stärksten zu schützenden Gruppe. Das Wissen um Verkehrsregeln und das richtige Verhalten im Straßenverkehr ist überlebenswichtig. Man kann gar nicht früh genug beginnen, junge Menschen auf diese Herausforderungen zu trainieren“, weiß Petra Riener, Verkehrssicherheitsexpertin im ÖAMTC Oberösterreich.
Sehen und gesehen werden sowie das gesicherte Mitfahren im Auto sind Schwerpunkte der Verkehrssicherheitsaktion „Blick & Klick“. Aufblasbare Autos bilden die Kulisse, wenn die Verkehrserzieher das richtige Verhalten am Gehsteig und das sichere Überqueren der Straße erklären oder auf dem Turnsaal-Boden die gedachte „Sichtlinie“ darstellen - also jene Stelle, an der ein Fußgänger gesehen wird und gleichzeitig auch gut den Straßenverkehr überblicken kann.

Mehr Rücksicht auf Kinder nehmen

Nach wie vor verunglücken pro Jahr etwa 550 Kinder auf Oberösterreichs Straßen. Der ÖAMTC appelliert daher zu mehr Rücksicht im Straßenverkehr. „Dazu gehört auch, den Kindern durch korrektes Verhalten konsequent ein Vorbild zu sein. Besonders wichtig ist es, auf Augenhöhe der Kinder auf Gefahren hinzuweisen. Bei jeder Kreuzung, bei jedem Schutzweg, bei jeder zu querenden Stelle sollte man sich bücken und sich in die Perspektive der Kinder hineinversetzen. Ein kleines Kind sieht viel weniger als ein großer Erwachsener“, so die Expertin.

Kinder im Straßenverkehr – 10 Tipps für mehr Sicherheit

- Seien Sie ein Vorbild! Leben Sie Kindern konsequent vor, wie man sich im Straßenverkehr korrekt verhält.
- Thematisieren Sie den Straßenverkehr und sprechen Sie Gefahren aktiv an.
- Trainieren Sie mit Ihren Kindern aktiv die sichere Verkehrsteilnahme.
- Üben Sie im Bedarfsfall auch die Öffi-Benutzung: Wo stelle ich mich hin, wenn die Haltestelle nahe am Straßenrand ist? Wie warte ich beim Einsteigen?, u.s.w.
- Sagen Sie ihrem Kind, dass es sich nicht darauf verlassen darf, dass sich Verkehrsteilnehmer immer korrekt verhalten.
- Respektieren Sie die Tempolimits und fahren Sie besonders rücksichtsvoll, wenn Kinder zu sehen sind.
- Vermeiden Sie nach Möglichkeit zusätzlichen Verkehr vor Schulen und Kindergärten.
- Befördern Sie Ihre Kinder immer im passenden Kindersitz.
- Machen Sie ihre Kinder besser sichtbar – mit Reflektoren und heller Kleidung.
- Kinder sind vom Vertrauensgrundsatz ausgenommen. Verlassen Sie sich niemals darauf, dass Kinder im Straßenverkehr das Richtige tun.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen